Donnerstag, 6. Dezember 2012

Uromas Lebkuchen

Heute, zu Nikolaus, habe ich für euch der weltbesten Lebkuchen nach einem Rezept von meiner Uroma Luise. (Die Braut auf dem alten Foto)
Bis auf das Gerühre sind sie recht schnell gemacht, weil man nicht ausstechen muss.






Lebkuchen Uroma Luise
Zutaten:
125g Margarine
250g Zucker
2 Eier
1Päckchen Vanillezucker
3 EL Milch
250g Honig
200g gemahlene Mandeln
100g Kakau
1TL Zimt
1 Messersp. Gem. Nelken
1 Päckchen Lebkuchengewürz
500g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Die Margarine in einer großen hitzebeständigen Schüssel schmelzen. Noch auf der Platte Honig, Zucker, Vanillezucker und Milch einrühren und weiter rühren bis der Zucker nicht mehr knirscht. Die Mischung sollte aber dabei nicht blubbern! Vom Herd nehmen und etwas Abkühlen lassen. Die Eier unterrühren.
Mehl, Bachpulver, Mandeln, Gewürze und Kakau in einer 2. Schüssel verrühren bis alles gemischt ist.
Die trockenen Zutaten mit der Fett-Zuckermischung in der großen Schüssel verrühren. Der Teig kann nur mit Knethaken gerührt werden! Er sollte fest genug zum Ausrollen, aber nicht trocken sein.
Der Teigklumpen auf ein Blech mit Backpapier geben und dort mit einem Nudelholz ausrollen. Am besten geht das wenn man das Nudelholz mit Frischhaltefolie umwickelt, dann klebt nichts an.
Bei 175° Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten backen.
Aus Puderzucker und Zitronensaft einen dickflüssigen Guss herstellen und den gebackenen Lebkuchen noch warm damit bestreichen. Zum Schluss wird der Lebkuchen, auch noch leicht warm, in Rauten geschnitten.

In unserer Familie gibt es kleineRüben die nicht so gerne Zuckerguss mögen(komisch eigentlich), deshalb habe ich meinen nicht ganz bestrichen.

Alles nach bestem Wissen aufgeschrieben, aber für Küchenkatastrophen beim Nachbacken möchte ausdrücklichen nicht verantwortlich gemacht werden.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen