Dienstag, 28. Mai 2013

Schneiderbüste (recycled)



Schon seit einiger Zeit hatte ich eine kopflose Barbie im Schrank, die ich zu einer Schneiderpuppe für Hugos Lädchen umbauen wollte.

Gestern war das brutales Zersägen angesagt. (Von Armen und Beinen hört ihr vielleicht auch noch mal ;o))






Da ich sonst keine Idee hatte, wie ich es machen soll, habe ich den Torso mit Leim bestrichen und einfach mit Stoff beklebt. Hinten ging das sehr gut.



Vorne ist die weibliche Anatomie ja etwas kurviger. Da wurde es schwierig. Ich hab den Stoff dann gefaltet wie Brustabnäher. Sah nicht so perfekt aus, deshalb hab ich um die Taille noch einen Streifen Stoff geklebt, jetzt geht's. Unten unter die Büste und ins Halsloch habe ich dicken Filz geklebt. Oben drauf noch einen Knopf der wie dieser Holzknauf oben an Schneiderbüsten wirkt.



Ich finde sie ganz ok. Hugo auch.




Und weil das 1A Upcycling mit Sternchen ist, ab damit zu Nina




Kommentare:

  1. Liebe Jennifer,
    ich lach mich schlapp. Das gefällt dem Hugo, keine Frage *gacker*

    Spannend auch, was wir von Armen und Beinen noch hören werden.

    Danke für diesen Lacher am Abend, allerbeste Grüße von Nina, die die Idee eines Schneiderlädchens einfach bezaubernd findet.

    AntwortenLöschen
  2. Ganz schön brutal, was du mit der Puppe angestellt hast. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Tolle Idee!:-)

    AntwortenLöschen
  3. Oh mein Gott, Dein Hugo ist ja der Oberknaller! Und die Büste ist genial! Und über die Entdeckung Deines Blogs freue ich mich total! Die kleine Dame wird übrigens im echten Leben auch "kleine Rübe" gerufen! Bis bald! Nina

    AntwortenLöschen
  4. Ok, ich gebe es zu ;o), ich hätte wahrscheinlich nicht mit nem´Messer an die Dame gekonnt ;o)!ABER die Idee finde ich umwerfend genial!Das ist wirklich ne´1 mit Sternchen!Weltklasse!!!!!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen