Montag, 16. September 2013

My Monday Mhhhhh: Kürbistarte und Kürbisstampf


Herbst = Kürbis
Montag = Mhhhhh Sammlung bei Noz


Ich koche ja gerne und liebe Kochbücher und entsprechende Zeitungen. Aber eigentlich koche ich nie wirklich nach den dort entdeckten Rezepten. Kürzlich bin ich über diverse Kürbisrezepte gestolpert von denen ich euch hier meine Version aufgeschrieben habe.

Kürbis-Kartoffelstampf mit Apfel-Lauch-Gemüse

Für den Stampf:
500g mehligkochende Kartoffeln, grob gewürfelt
800g Hokkaidokürbis, grob gewürfelt
1 Knoblauchzehe
500ml Gemüsebrühe
2El Butter
1/2 Becher Creme Fraîche
Salz,Pfeffer, Muskat

Für das Apfel-Lauch-Gemüse:
2 Äpfel
1 Bund Lauchzwiebeln
1 kleine Zwiebel
2 El Butter
1-2 El Zucker
Curry, Salz
2-3 El Aceto Balsamico bianco

  • Kürbis und Kartoffelwürfel mit der abgezogenen, geviertelten Knoblauchzehe in der Brühe weich kochen, ca. 20 Minuten. Sollte zuviel Flüssigkeit verdampfen mit Wasser auffüllen, damit nichts anbrennt. Das Ganze sollte aber auch nicht zu wässrig werden.
  • Inzwischen für das Gemüse die Äpfel schälen, vierteln und in Scheiben schneiden. Die Lauchzwiebeln in längliche Ringe schneide. Die Zwiebeln halbieren und in Streifen schneiden. Alles zusammen im einen Topf mit der Butter dünsten. Kurz vor Ende der Garzeit Zucker und Curry zugeben und den Zucker etwas karamelisieren lassen. Mit dem Essig ablöschen. Bei Bedarf etwas salzen.
  • Sind die Kürbis-und Kartoffelwürfel weich, übrig gebliebene Flüssigkeit abgießen und die Mischung mit Butter und Creme Fraîche zerstampfen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  • Stampf mit dem Gemüse servieren.

Sieht jetzt nicht wirklich Aufsehen erregend aus, schmeckt aber wahnsinnig gut! Sogar die Rüben fanden es sei essbar, also ohne das Gemüse ;o)


So und dann noch das gestern versprochene Rezept für Kürbistarte

Kürbistarte mit Schinken

Teig:
250g Mehl
125g Butter
1 Eigelb
Salz
Aus den Teigzutaten einen glatten Mürbeteig herstellen und für 1 Stunde in Folie gewickelt im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend zwischen Frischhaltefolie ausrollen und eine Springform damit auslegen.

Füllung:
500g Hokkaidokürbis
100g roher Schinken, in Scheiben
80g Kürbiskerne, etwas im Mörser zerdrückt oder grob gemahlen
2 Eier
1 Eiweiß
200g Sahne
100g Frischkäse
100g geriebener Emmentaler
Salz, Pfeffer, Muskat

Während der Teig ruht den Kürbis entkernen und in ca. 1cm breite Streifen schneiden. Ofen vorheizen (200° Umluft, 220° Ober/Unterhitze) Den Teig abwechselnd mit Kürbisstreifen, und Schinkenscheiben belegen, dazwischen Kürbiskerne und Emmentaler streuen. Die Oberste Schicht sollte Emmentaler sein. Eiweiß, Eier, Sahne und Frischkäse in einer Schüssel gut verquirlen, mit den Gewürzen nicht zu sparsam würzen und über die Tarte gießen. Die Tarte im Ofen auf der untersten Schiene 40 Minuten backen.



Leider konnte ich gestern Abend kein Foto mehr von der fertigen Tarte machen. Vielleicht schaffe ich es aber noch heute ein Reststück abzulichten.

Und was gibt es bei euch so? Bin schon gespannt!

Doch noch ein Bild von der fertigen Tarte eingefrickelt.


Kommentare:

  1. Oh wie fein, da kann ich den Kürbis vorm kleinen Kind verstecken :-) Das probier ich aus!

    Liebste Grüße

    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Und noch mehr leckeres Kürbisallerlei - mir scheint, der Herbst rückt wirklich näher :-)

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Mmh, die Kürbistarte sagt mir wirklich zu. Ich denke, ich werde im Herbst mindestens einmal pro Woche etwas mit Kürbis kochen, so sehr mag ich das (und der Liebste auch). Deshalb wandert die Tarte auf jeden Fall in den Rezeptefundus. Danke fürs Teilen.

    Lg
    Anne

    AntwortenLöschen
  4. Oh lecker! Ich bin immer auf der Suche nach neuen Ideen! Und das sind definitiv welche :)
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
  5. Hach, noch so leckere kürbisgerichte. Ich würde ja direkt mal den kürbisstampf probieren....
    Lg Mickey

    AntwortenLöschen
  6. Kürbis! Ich liebe den Herbst – und natürlich Kürbistarte! Den Stampf probier ich gleich mal aus. :-)
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen