Montag, 9. Dezember 2013

My Monday Mhhhhhh


Für das Monday Mhhhhhh bei Noz habe ich heute nur eine "Konserve". Das Rezept habe ich letztes Jahr um diese Zeit schon hier gepostet. 


Es handelt sich um ein altes Familienrezept für Lebkuchen das schon von meiner Uroma gebacken wurde. Es gibt davon sogar eine Kriegs- und schlechte Zeiten Variante. Dabei wird der Honig durch selbstgekochte Marmelade ersetzt. Wie die Lebkuchen dann schmeckt weiß ich nicht. Ich vermute, dass auch der Kakao im Krieg kaum zu haben war und mit irgend etwas ersetzt wurde oder einfach weg gelassen wurde. Ich meine mich auch zu erinnern, in dieser Zeit wurden die Mandeln durch Wallnüsse ersetzt, da gab es nämlich einen eigenen Baum.


Gestern habe ich wieder eine Ladung gebacken, wie immer in den letzten Jahren in der Weihnachtszeit. Wenn man den Guss abschneidet eignen sich die Lebkuchen auch gut als Soßenlebkuchen wie man sie z.B. für manche Sauerbratenrezepte braucht. Nur sollte man sie dann nicht in einer Blechdose aufheben, sondern einige Tage an der Luft hart werden lassen.


Kommentare:

  1. Was so oft gebacken und weitertradiert wurde, muss doch einfach gut sein, oder?
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. ...ja, die "omarezepte" sind die allerallerbesten. lebkuchen würde ich auch gerne mal backen...mal schauen, ob ich es vor weihnachten noch schaffe :)
    lg und einen schönen feierabend
    mickey

    AntwortenLöschen
  3. So ein Familienrezept ist schon fein! Lecker sehen sie aus!
    Zu den Mandeln: In der Pfanne schmecken sie noch etwas besser, aber in der Mikro geht es einfach soo schnell. :-)
    Liebe Grüße und einen gemütlichen Abend!

    AntwortenLöschen