Dienstag, 10. Juni 2014

Kisschen für die Kammera


Vor ein paar Tagen zeigte Judika einen Beanbag als Stativersatz. Das hat mir so gut gefallen, dass ich es nachmachen musste.

Als Material habe ich ein viel zu kleines Kindershirt. Die Ärmel waren ziemlich fleckig, deshalb konnte ich es nicht zum weiteren Gebrauch an jemand anderes geben. Wegwerfen wollte ich es aber auch nicht. Die Stickerei ist so süß. Nun hat es ein 2. Leben als Kammeraunterstützer.


Von Achsel zu Achsel habe ich einen Bogen genäht und dann das Überschüssige abgetrennt. In den Bund anschließend einen Reißverschluss eingesetzt und den Rest zugenäht.


Durch den Reißverschluss habe ich dann Reis und Linsen eingefüllt. Der Reis schmeckte komisch und die Linsen waren schon ein paar mal beim Blindbacken dabei. 


Allerdings ist noch nicht genug drin. Ich werde wohl noch ein Kilo Hülenfrüchte neu dazu kaufen müssen. Er ist noch nicht dick genug.


Leider kann ich kein Foto mit Kammera zeigen, die 2. Kammera ist verkramt, aber wenn ihr dem Link oben zu Judika folgt, seht ihr wie es funktioniert.

Den Beitrag verlinke ich beim Upcyclingdienstag  von Nina und beim Creadienstag von Anke.



Kommentare:

  1. eine tolle Idee und eine schöne Umsetzung.
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  2. Das ist echt ne klasse Idee!!
    Und Deine Version ist ja voll süß geworden!
    Ist ja super, dass das süße Shirt jetzt so nochmal richtig zu Ehren kommt :-)
    Ganz liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. hab ich mir doch fast gedacht, dass du so ein fotostützsäckchen zauberst :-) und deins ist wirklich, wirklich süß geworden. wären nicht diese kleinen weißen kügelchen besser als hülsenfrüchte.....es kann doch auch mal sein, dass das säckchen nass/feucht wird....
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  4. Ich versuche es mal so, vielleicht versuch ich es auch mal mit Kischkernen. Die Kügelchen aus Styropor kann ich nicht leiden.

    AntwortenLöschen
  5. Ohhh, auf meiner To-Do-Liste ganz ganz weit oben ... schön ist Deins geworden!
    Beste Grüße von Nina, die jetzt mal "Nataraja" in die Suchmaschine eingibt :-)

    AntwortenLöschen