Freitag, 7. November 2014

Monotypiemanie


Seit ich bei Tabea die diesjährige Adventspost Aktion entdeckt habe, bin ich im Druckfieber (soweit es meine Zeit ermöglicht), denn dieses Jahr versenden wir mit Gelatineplatten bedruckte Kalenderblätter. Die Technik ist für mich noch ganz neu und ich muss erst einmal herumprobieren. Zum Glück gibt es bei Tabea einige Links zu sehr anschaulichen YouTube-Videos. Bei YouTube findet man noch viel mehr Anregungen und Tipps zu Monotypie mit Gelatineplatten.

Für meine ersten Versuche habe ich einfach mal die Gelatine in eine ovale Auflaufform gegossen. Weil Fische so eine einfache Form haben und Fisch ja freitags immer bei Andiva gefragt sind habe ich damit begonnen.


 Für einen ersten Versuch bin ich sehr zufrieden! Deshalb noch mal etwas größer ;o)


Das Schuppenmuster ist durch ein zerschnittenes Kartoffelnetz entstanden.


Hier lagen ein paar Wollfäden auf.


Der Fischeschwarm ist durch mehrmaliges Verwenden einer Schablone mit 2 Fischen entstanden. 

 

Der Goldfisch ist mein Liebling. Er ist aus dem "Loch" vom 2. Fisch von oben entstanden. Das Bauchmuster sind meine Fingerabdrücke. Die Augen habe ich bei allen Fischen zum Schluss mit einem Wattestäbchen hinzugefügt.

Für die Aktion muss ich ja 12 mehr oder weniger gleiche Blätter erstellen. Gar nicht so leicht! Deshalb habe ich gestern Vorversuche mit einer quadratischen Platte gemacht. Bei diesen Blättern wurde jeweils 4 mal ohne neue Farbe aufzutragen der Hintergrund (also das Blatt) gedruckt und anschließend ebenso das Grün mit einen aufgelegten Weinlaubblatt übergedruckt.
Seriedrucken geht also zumindest  in kleineren Stückzahlen. Beim ersten Druck  (unten links) ist mir das Grün allerdings etwas zu kräftig, weil er Farbauftrag ziemlich stark war, um viele Blätter bedrucken zu können.


Hier noch ein paar Spielerreien bei denen ich verschiedene Schablonen herumprobiert habe.



Gedruckt habe ich übrigens auf Seiten eines altes Chemiebuchs (Kemper u. Fladt Chemie von 1974). Für den Kalender kann ich es wohl leider nicht verwenden, die Seiten sind zu klein.
 
 Ich hoffe die Bliderflut und meine beschreibungen haben euch nicht gelangweilt! Ich bin halt ziemlich begeistert vom neu erlernten ;o)

Allen ein schönes Wochenende!




Kommentare:

  1. Hui tolle Drucke. Drucken ist so gar nicht meineTechnik. Deshalb werde ich diesmal pausieren

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  2. Gelangweilt hat es mich auf keinen Fall, ich staune immer wieder was man so alles machen kann ^^
    Hier in der Gegend, am Neckar, ist der Weltmarktführer in der Gelatineproduktion ;)

    Also für Nachschub ist gesorgt ;)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  3. Richtig tolle erste Versuche! Jedes Fischbild hat etwas besonderes! Ich mochte mich auch nicht an die Methode heranwagen, obwohl mich die Adventspost im letzten Jahr echt begeistert hat.

    Schönes Wochende!

    Herzliche Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  4. Wow, deine Werke sind wirklich, wirklich schön geworden! Ich bin gespannt, was du noch so zeigst :)
    Liebe Grüße
    Jessa

    AntwortenLöschen
  5. Gelatine??? *GULP*... Nix für Vegetarier. Da bleibe ich lieber bei meinem Siebdruck... LOL
    Der Goldfisch ist auch mein Favorit... hehe... Die Schwanzflosse sieht original so aus... wow!
    Liebe Grüße und hab ein schönes, sonniges und auch baldiges Wochenende,
    Anne-Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ziemlich sicher man kann solche Platen auch aus Agar Agar gießen. In der Mikrobiologie verwendet man Petrieschalen die damit ausgegossen sind. Die haben eine sehr ähnliche Konsistenz.

      Löschen
  6. Du bist ja wirklich im Druckfieber! Da sind so schöne Sachen dabei! Mir gefällt besonders das Kartoffelnetzfischlein!
    Liebe Grüße, mano

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab ganz schön Respekt vor dieser Aufgabe. Hab ich doch ein Jänner-Blatt erwischt. Ich muss bald beginnen!!! Bin sehr gespannt wie es geht!

    AntwortenLöschen