Freitag, 28. Februar 2014

Friday Flowerday: ich mach schon mal Ostern


Ich habe natürlich auch heute Freitagsblumen für Holunderblütchen.
Vom Einkaufen habe ich 2 Bund zartrosa Tulpen und Traubenhyazinthen mitgebracht. Weil dazu 2 Hasen aus meiner Maileg-Sammlung farblich sehr gut passten ist eben bei mir heute schon Ostern.





Allen ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 26. Februar 2014

Nun ist er da...


... der einzig wahr Hugo! Lilly hat ihn gerade von der Bahn abgeholt.


So ein kleiner Kerl und so eine große Reisetasche! Weil Lilly ihn ja kennt (etwas faul und immer Übergepäck!) hat sie gleich das rote Wägelchen mitgenommen.


Ist er nicht ein Schnucki! Ich freu mich so! Endlich ein Hugo der die richtige Größe für's Puppenhaus hat. Gemacht habe NICHT ich ihn sondern Maike von Der Kleinen Viecherrei. Sie hat auch einen sehr schönen Blog.


Jetzt gibt es erst mal Kaffee und Kuchen mit Lilly, der kleinen Dame und Inga aus Schweden.






Dienstag, 25. Februar 2014

Neue Dame im Häuschen


Ich konnte mir ja nicht verkneifen sie schon am Freitag zu zeigen, aber jetzt will ich sie noch mal richtig vorstellen.

Das ist sie also, die neue Bewohnerin des Puppenhauses.






Noch hat sie keinen Namen. Aber ihre Freunde haben schon mal einen kleinen Kaffeeklatsch für sie veranstaltet.



Licht an. Man beachte auch die neue Hängelampe! Kleines Rätsel: Weiß einer von euch aus was die gemacht ist?


Licht aus.

Die kleine Dame hat erlaubt, dass ich sie in Unterwäsche fotografiere, damit ihr besser seht wie sie gemacht ist. Leider hab ich vergessen die noch nicht zusammengesetzte Puppe abzulichten, ich Schussel.


Sie meint ja ich muss da noch mal ran, weil sie sich zu mopsig findet!


Das sind die Schnittteile für Ober- und Unterkörper. Die Ärmel und Beinel ;) sind eigentlich Tunnel für eingezogene Gummis. Das Unterteil wird aus 4 halben Schnitteilen zusammengesetzt, das Oberteil aus einem ganzen und 2 halben für das Rückteil.

Ich bin noch nicht dazu gekommen ihr auch eigene Kleider zu nähen, deshalb haben wir im Fundus gewühlt was an fertigen Sachen so passt.


Am wohlsten fühlt sie sich im Ringelkleid...


... und Jäckchen. Ohne ist doch noch etwas frisch.


Für gemütlich und nachts trägt die kleine Dame Äpfelchen und gelb.

Diesen Beitrag verlinke ich mit dem Creadienstag #112




Montag, 24. Februar 2014

MakroMontag mit Baumfreund


Als ich am Freitag zum Wolken fotografieren unterwegs war habe ich auch gleich an den Montag gedacht. Weitere nahe Anblicke bei Glasklar und Kunterbunt.


Clematis Fruchtstand


Weidenkätzchen

Da auf meiner Spaziergangstrecke auch schöne Bäume standen, hab ich auch noch einen Baumfreund für Rebekka.






Sonntag, 23. Februar 2014

7 Sachen Sonntag


7 Sachen die ich am diesem Sonntag  gemacht habe. Ob nur 5 Minuten oder 5 Stunden, dass ist unwichtig.
Frei nach einer Idee von Frau Liebe
  Die Posts dazu sammelt GrinseStern.
 

Geblättert: so eine Lehrmittel-Rollkarte hätte ich wahnsinnig gerne!


Eingekleidet: die kleine Dame vom Freitag hat jetzt ihren richtigen Körper. Da musste ich gleich mal im Fundus wühlen ob es etwas gibt das ihr passt. Dieses Kostüm hab ich mal für eine Kitty Collier gestrickt. Steht der kleinen Dame ganz gut.


Genäht


Gefreut: jetzt sind beide Maschinchen schick.


Lecker gegessen: und erst hinterher ans Foto gedacht. Es gab Tacos mit Guacamole. SEHR lecker!

 
Weiter genäht: diesmal am 365Tage-Quilt
 
 
Geschwächelt: heute nur 6 Fotos ;o)
 
 
Allen eine gute Woche! 
 
 

Samstag, 22. Februar 2014

In heaven und Samstagkaffee


Gestern bin ich mal wieder erst in der Dämmerung dazu gekommen ein paar Himmelsbilder zu machen. Aber eigentlich war das ganz gut, da der Himmel zu dieser Zeit schön blau und voller interessanter Wolken war.





Weiter Himmel gibt es heute wieder bei der Raumfee zu sehen.

Kaffee gibt es an diesem Samstag auch mal wieder. Mehr davon bei Ninja.


Nach den Konsumverzichtwochen hab ich mir einen schon länger gehegten Wunsch erfüllt, ein Kopenhagen-Küchentuch und eine Marimekko Fischtasse. Soooo schön! außerdem mit auf dem Bild, der Inhalt einer Freupost. Ich hatte letzte Woche beim Freitags-Rebus Glück und eine Überraschung von Feuerwerkbykaze gewonnen. Einen schönen Schlüsselanhänger aus selbstgedrehten Perlen in meiner Lieblingsfarbe und SEHR leckere Schoki.
DANKE!
 



Freitag, 21. Februar 2014

Friday Flowerday und 12tel Blick


Ich weiß gar nicht recht wie ich heute anfangen soll. Pff. Mein Kopf ist gleichzeitig leer und voll. Eigenartig!

Fang ich mal mit den Blumen zum Freitag für Holunderblütchen an.


An Blumen gibt es den Zweig von letzte Woche und eine Rose die ich mir gegönnt habe. Bei mir ist gerade mal wieder die FIMO-Lust ausgebrochen. Das Törtchen fügt sich doch farblich prima ein. Das Filzkörbchen mit Blume stammt von hier.



Wie gesagt ich werkele gerade sehr gerne mit FIMO. Die Törtchen usw. machen mir Spaß aber ich wollte mich auch mal an etwas mehr künstlerischen versuchen. Für das Puppenhaus wollte ich schon länger eine 2. Puppe machen. Material ist schon seit Wochen da. Also los.


Was soll ich sagen, ich könnte vor Begeisterung herumhüpfen wie ein Känguru. Ist sie nicht toll geworden! Der Körper ist zur zeit nur ein Behelf weil ich sehen wollte ob die Größenverhältnisse stimmig sind. Es handelt sich um einen mit Watte gestopftes Maileg Hasen Höschen.


 Bis Dienstag soll sie einen richtigen Körper bekommen und auch etwas Kleidung haben. Da zeige ich dann auch genauer wie sie gemacht ist.

Mit dem 12tel Blick bin ich einen Tag zu spät dran. Gestern hatte ich aber nicht richtig Zeit (und auch nicht so richtig Lust ;o)).

Wie letzten Monat zuerst der Arbeitstisch.


Ich habe etwas umgeräumt und es gibt eine neue Nähmaschinenhülle. Auf dem Hocker liegen schon die versäuberten Teile für die 2. Hülle. Der Rollladen ist immer noch defekt. *seufz*

Die Aussicht aus dem Laborfenster hat sich sehr wenig verändert. Deshalb habe ich ganz früh fotografiert, noch mit etwas Morgenrot.


Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!



Mittwoch, 19. Februar 2014

Konsumverzichtswochen: Resümee


So stand es in meiner 75 Dinge in 475 Tagen Liste

58. Einen ganzen Monat darauf verzichten Unnötiges zu kaufen. Also keinen Flohmarkt, keinen Dekokram, keine gekauften Blumen, keine Kinkerlitzchen für die Kinder, keine spontanen Schuhgeschäft Besuche usw. Nötiges darf natürlich gekauft werden, wir sollen ja nicht verhungern, aber ich möchte auch bei Lebensmitteln zurückhaltender sein. Also Vorratsschrank leerfuttern, statt Neues kaufen und weniger Süßes, Knabberkram und Wein. Ich hab den nächsten Februar ins Auge gefasst. Passt ganz gut weil da keine Geburtstage sind und Flohmärkte finden auch kaum statt ;o)

Damit es nicht nur Schrift ist :o)


Begonnen haben wir am 20. Januar, aufgehört am 18. Februar


Gut geklappt hat der Verzicht auf Kinkerlitzchen. Da hab ich gar nichts gekauft. Darauf Blumen für den Freitag zu kaufen, konnte ich durch Improvisation verzichten. Für eine Dienstreise habe ich die neueste Flow gekauft. Ein paar Stunden in der Bahn schienen mir ohne Zeitschrift dann doch zu übel.

Auf den Ankauf von Kleidung konnte ich nicht soweit verzichten wie ich ursprünglich wollte. Die Kinder brauchten unbedingt neue Unterwäsche, Socken und Hosen. Unnötige Ausgaben für nette Shirts, Kleidchen usw. wurden vermieden. Auch wenn mir manches sehr gut gefallen hat. 
Auch für mich habe ich einiges gekauft. Im März muss ich für 6 Tage auf Dienstreise. Da kann ich nicht in Chucks und Jeans gehen. Zu warten bis die Wochen vorbei sind, wäre nicht sinnvoll gewesen, wo gerade so vieles im Sale ist. Auch hierbei habe ich nur gekauft was ich wirklich brauche und einige Teile konnte ich auch Second Hand erstehen. Als kleinen Ausgleich sind auch 5 Teile von mir,  die ich eigentlich nie trage, ins Second Hand Geschäft gewandert.

Mit Lebensmitteln waren wir wirklich SEHR zurückhaltend, mit dem Erfolg das der Vorratsschrank zwischenzeitlich weitestgehend leer war. Da musste nachgekauft werden. Aus Thunfisch, Dosenpfirsich und Hausmacher Wurst lässt sich eben nichts mehr kochen, das wir essen wollten ;o) Außer den genannten Sachen ist wirklich nicht mehr viel übrig gewesen. Mir hat es viel Spaß gemacht zu überlegen was ich mit den vorhandenen Vorräten leckeres kochen könnte.
Beim Einkaufen habe ich auf stark verarbeitete Lebensmittel weitestgehen verzichtet. Also nur Grundzutaten gekauft wie Gemüse, Butter, Mehl oder Fleisch.
Zum Wochenende haben wir uns einige wenige Leckerreien (Chips/Shoki) erlaubt. (In den letzten Tagen wurden wir dann aber etwas schwach und haben uns nicht mehr so gut daran gehalten ;o)) Außerdem habe ich Kuchen fürs Wochenende und Brot gebacken.

Aus den Wochen habe ich für mich gezogen, dass man nicht auf hübsche Kleinigkeiten verzichten muss, auch wenn man mit seinen Ausgaben achtsam ist. Nur muss man sie dann eben selbst machen und nicht kaufen. Ich bekomme schmeichelhafterweise häufiger mal Sätze wie "Was du so alles kannst und machst!" zu hören. Warum also nicht diese Fähigkeiten einsetzen um sich ohne weitere Ausgaben mit schönen Dingen zu umgeben. Material ist genug da. (Ich Hamster)

Im Prinzip war es mit dem Essen genauso. Wenn ich verwende was schon gekauft ist, spare ich mir neue Ausgaben. Zum Beispiel ist es vollkommen schwachsinnig Semmelmehl zu kaufen, wenn man trockenes Weißbrot und eine Reibe im Haus hat.

Ich muss gestehen, ich habe heute 2 günstige Kinkerlitzchen gekauft und 2 Sachen die ich mir schon länger wünsche online bestellt. Aber im Prinzip will ich dabei bleiben durch Achtsamkeit und Eigenleistung unsere Ausgaben geringer zu halten.

So ganz griffig konnte ich nicht formulieren was ich aus der Zeit an Eindrücken und Erkenntnissen gewonnen habe. Ich hoffe ihr habt trotzdem einen Eindruck davon bekommen.



Dienstag, 18. Februar 2014

Der Fleck muss weg- aber schön!


Langer Tag heute, deshalb ist bei mir erst spät Upcycling- und Creadienstag.
Die Bilder sind auch nicht so der Brüller, entschuldigt bitte.

Vor ein paar Wochen habe ich mit Silikon gewertkelt, Bad und so, nicht Busen ;o). Leider war ich so doof eines meiner Lieblingsshirts dabei zu tragen. Natürlich NUR weil Lieblingsshirt, hab ich mir dabei etwas Silikon an den Ärmel geschmiert. SUPER! Geht natürlich beim Waschen nicht raus.
Danke Murphy!

Was nun? Rausschneiden ist ja mal eher eine blöde Idee. Also Verdecken.



Wie ich es gemacht habe war denkbar simpel.
  • Stoffrestchen (Jersey) aus der Wühltüte gesucht.
  • Vlisofix aufgebügelt. 
  • Kreise aufgezeichnet und ausgeschnitten
  • Einmal mit Zickzackstich außen herum genäht 
  • nicht mal schlecht geworden


Fotos von der ganzen Frau gibt es heute keine. Zu abgeschlafft am Abend ;o)

Montag, 17. Februar 2014

My Monday Mhhhhhh und MakroMontag


Wie schon gestern angedeutet gibt es diese Woche zum Monday Mhhhhh bei Noz! 2 Rezepte. Beide haben sich in den Konsumverzichtswochen als super Vorratsschrank-Entleerungs-Kandidaten erwiesen.




Linzer Torte

für den Teig:
Zutaten für 1 Springform von 24cm Durchmesser
150g Mehl (Dinkelmehl macht sich sehr gut)
40g Speisestärke
120g kalte Butter
110g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
1 Tl. Zimt
1 Messerspitze Gewürznelke
150g gemalene Maldeln

250g Marmelade (ich hatte größtenteils Pflaumenmus was ich sehr empfehlen kann)
Saft von 1/2 Zitrone

Alle Teigzutaten zu einem Mürbeteig verkneten und 30 Minuten kalt stellen. Marmelade mit Zitronensaft verrühren. Bachofen auf 180°C vorheizen. 2/3 des Teigs ausrollen. Springform am Rand fetten und den Boden mit Backpapier ausgelegte. Die Form mit dem Teig auslegen und einen 1 1/2cm hohen Rand formen.
Die Marmelade auf den Teig streichen. Den restlichen Teig ebenso ausrollen und entweder Streifen schneiden oder Plätzchen ausstechen. Die Torte in ca. 45 Minuten goldbraun backen.
Vorsicht! Heiß ist die Marmelade noch sehr flüssig.


*



Bohnenbrotaufstricht

1 Dose Kidneybohnen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
entweder 2 El Tomatenmark oder 1-2 gehäutete, gewürfelte Tomaten
Tabasco
Salz
Pfeffer
2El Öl

Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in einer großen Pfanne in dem Öl glasig dünsten. Die Bohnen mit der Gabel auf einen Teller zerdrücken. Bohnen und Tomaten mit in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze mit den anderen Zutaten mischen und leicht anbraten. Gewürze zugeben. Die Masse sollte, besonders wenn man gehäutete Tomaten verwendet, etwas eindicken. Ist die gewünschte Konsistenz erreicht, ist der Aufstrich fertig. 
Von der Menge her ergibt dieses Rezept zwei kleinere Gläser Brotaufstrich. Wenn man die Masse noch ganz heiß in sterile Gläser füllt hält sie sich mehrere Wochen.

Je nach dem was so da ist, kann man auch andere Bohnen oder Kichererbsen verwenden. Ich habe auch schon 2-3 Löffel Ayvar untergemischt.






Da Montag ist habe ich auch noch ein paar Makroaufnahmen im Köfferchen.


Trommelschlägel


Fussel an Nähmaschine

 

Trockenblume

Geteilt mit MakroMontag bei Glasklar und Kunterbunt.



Sonntag, 16. Februar 2014

Sieben Sachen Sonntag

 
7 Sachen die ich am diesem Sonntag  gemacht habe. Ob nur 5 Minuten oder 5 Stunden, dass ist unwichtig.
Frei nach einer Idee von Frau Liebe
  Die Posts dazu sammelt GrinseStern.
 

Zum Frühstück gab es den Rest vom selbstgemachten Bohnenbrotaufstrich


Etwas später Linzer Torte, diesmal nicht mit Gitter sondern mit Herzchen. (Die Rezepte zu Kuchen und Aufstrich gibt es morgen)


Den 365 Tage Quilt auf den passenden Stand gebracht.


Nachmittags waren wir im Kino


Noch etwas genäht.

 
 Bei Kerstin hatte ich solche Stühlchen gesehen. Wollte ich schon länger mal versuchen nach zu tüddeln. Für den 1. Versuch gar nicht mal schlecht geworden.


Zum Abendessen gab es Auflauf aus allen möglichen Resten (z.B. Spätzle, Maultaschen, Speck, Champignons, verschiedene Käse usw.)