Dienstag, 17. März 2015

Mit Nadel und Faden


Schon im Februar hatte ich eigentlich diesen Türstopper fertig und dann total vergessen ihn hier mal zu zeigen. Er gehört zu einen Jahresprojekt bei dem man jeden Monat aus einem vorhandenen Buch oder Heft etwas nacharbeitet. Angestoßen hat das Jakaster.


Ich habe mich nicht so richtig an die Anleitung gehalten. Z.B. ist mein Türstopper sehr viel größer als der im Buch. Ich hatte mich verlesen und als es mir auffiel war schon ein Haus genäht. Da mochte ich aber nicht noch mal anfangen.


Außerdem wir in diesem Buch mit Stopffuß frei genäht. Zu den geraden Hausformen mochte ich das nicht und habe den normalen Nähfuß genommen.


Der orange Stoff war vor Jahren mal ein Küchenvorhang. Die bunten Stoffe stammen aus der Restekiste.


Außerdem will ich euch noch ein neues Projekt zeigen. Patchwork für unterwegs und im Urlaub. Ich habe schon auf mehrere Bloggs gelesen das die Damen unterwegs English Paper Piecing machen.
Als ich am Samstag in der Bücherei ein ansprechendes Buch zum Thema fand, habe ich mit den Vorbereitungen angefangen.
Um die Sachen gut mitnehmen zu können brauchte ich einen Behälter. Da kamen mir die Blechdosen vom Flohmarkt am Freitag gerade recht.


Da passt alles rein was ich dafür brauche. Nur eine kleine Schere muss ich noch wiederfinden oder neue kaufen.


Die Papierschablonen sind im Moment in einer Zigarillodose untergebracht. Der Plan ist aber schon auf Stoff gesteckte Schablonen mitzunehmen.


Für die Nähnadeln hab ich mir aus einem Rest ein einfaches Nadelmäppchen genäht.


Innen war die Kiste nicht mehr so schön. Deshalb ist sie mit Papier ausgekleidet. Der Stoff soll ja auf keinen Fall schmutzig werden.


Natürlich konnte ich es nicht bei Vorbereiten belassen und gestern beim Fernsehen sind gleich ein paar Sechsecke entstanden.

Auch verlinkt beim Creadienstag und
bei Ninas Upcycling im März.



Kommentare:

  1. Das ist ja mal eine gute Idee mit dem Mitnehm-Quilt. Sonst häkel oder stricke ich im Urlaub immer, aber das wäre vielleicht auch mal was, bzw sogar was für Bahnfahrten. Eine andere Art fürs Mitnehm-Nähen sind übrigens Jojos. Ich habe mal ein damit benähtes Kissen von Cat Kidston gesehen - hinreißend. LG mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sonst hab ich auch oft gehäkelt, aber nähen liegt mir mehr und durch diese Arbeit kann ich gut die gehorteten Minireste verbrauchen. An Bahnfahrten habe ich auch gedacht. Ich muss öfter auf Dienstreise, dämnächst liegen min. 5 Stunden Bahnfahrt an, da langweilen meine Hände sich bestimmt sehr ;o)

      Löschen
  2. schon diese 9 sechsecke sind ein augenschmaus und ich kann mir gut vorstellen, was das für eine schöne decke wird....fortsetzung folgt sicherlich:-)
    lg mickey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! Eine Decke wird das keine. Dafür bräuchte ich Jahre! Die Eckchen haben nur eine Kantenlänge von 2,5cm. Entweder wird es eine Kissenhülle oder ein kleiner Wandbehang, mal sehen.

      Löschen
  3. sehr schöner und praktischer Türstopper hast du gemacht ! und das er gross ist besser als zu klein!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebes Zucker Rübchen,
    ich habe dich für den Liebster Award nominiert
    und würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest.
    ♥liche Grüße
    Gabi

    http://stich-schlinge.de/award/

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch hab ich auch und ich hab noch nichts draus gemacht. Wenn ich jetzt aber deinen Türstopper sehe, dann ist das die Lösung für unsere Terrassentür :D Okay. Weiß ich ja, was ich noch machen muss. Sieht toll aus und ob gerade oder krackelig ist wohl Geschmackssache. Für eine Applikation hab ich auch schon gemischt. Runde Formen freihand und gerade Linien dann mit dem Steppfuß. Die kleine Dose fürs EPP sieht total niedlich aus. Da freue ich mich ja jetzt schon zu sehen, was daraus wird.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  6. je freier, desto besser. klasse.

    AntwortenLöschen