Freitag, 23. Oktober 2015

Freitags am Rübenacker


Jeden Freitag fordert uns Hollunderblütchen auf zu zeigen was wir so in unseren Vasen haben.
Wobei man "Vase" durchaus frei auslegen kann.

Diese Woche sind meine Blumen nicht in einer Sauciere gelandet wie letzte Woche, sondern in einer Suppenterrine. Die dafür verwendeten Blumen sind Überreste vom vergangenen Freitag, plus ein paar Pflanzenteilen aus unserm Garten.


Der Kreisel auf dem Hocker stammt noch aus meiner Kinderzeit. Der Große ist ein Urlaubsmitbringsel von Oma und Opa für unsere große Rübe.


Die Terrine ist ein Flohmarktfund.

Anfang der Woche war ich auf Dienstreise an der Küste. Als ich zurückkam standen ein paar Rosen für mich auf dem Küchentisch. Ich habe ihnen etwas Gesellschaft aus dem Garten geholt und nun stehen sie, wenn kein Feuer brennt, auf dem Ofen.


  Zum Orange fand ich Kupfer ganz chic.



Der Freitagsfisch diese Woche stammt von meiner Reise.
Kieler Sprotten, aus Schokolade.
Andere Fische findet ihr bei Andiva.


 Der T-Rex hat keinen tieferen Sinn. Der ist nur der Fotoassistent.






Es hat sich herausgestellt, sie sind optisch ansprechender als geschmacklich.
Der Assistent wollte trotzdem ein Leckerchen für seine Mitarbeit.


Ich glaub den Assistenten seht ihr noch häufiger. Er ist sehr anstellig, zappelt nicht herum und ist auch noch fotogen. Und das bei so geringen Gehaltsforderungen!

 
Ich wünsche euch ein angenehmes Wochenende.




Kommentare:

  1. ha ha, der assistent mit der schoki im maul hat mich grad sehr zum lachen gebracht. er darf gerne öfter bei dir vorbeischauen!! dein suppenterrinengesteck ist wunderschön geworden und orange mag ich grad auch sehr gern. gut, es mit kupfer zu dekorieren!
    hab ein schönes wochenende am rübenacker!
    lg, mano

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, was und wer sich da alles bei dir versammelt! Also diesen Assistenten würde ich auch sofort nehmen, allerdings berücksichtige bitte, dass die Unterhaltskosten für so einen TRex enorm sein können ;-)
    Die Blumen hast du beide großartig arrangiert und Kupfer zu Orange: der Hit!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. …….. )………... )
    ….....((………...((....
    …. (´´´´´)o…..(´´´´´)o...
    …. ´´´´´´´´…..´´´´´´´´ ... SO gemütlich hier...hehe,
    da setzt ich mich - mit meinem Frühstückskaffee - doch gerne zu DIR (ړײ)
    *❤freitagsundWEgrüßchendazustell*

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein hübscher "Blütenpompom" in der Terrine!

    AntwortenLöschen
  5. Die Terrine ist Dir unglaublich gelungen und den Fotoassistenten nehm ich

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jennifer,
    Astern wie Du sie in Deiner Suppenterrine hast, könnte ich mir in meiner Retro-Vase auch vorstellen, im Frühjahr kommen wie Du vorschlägst ganz sicher Tulpen rein.
    Ich fragte im ersten Laden nach Dahlien oder Zinien, eben typisch altmodische Blumen, wie meine Oma sie in ihrem Garten hatte, nöö, die gab es nicht. Chrysanthemen hätte sie mir verkauft, pro Farbe einen ganzen Bund, Chrysanthemen erinnern mich aber immer so an Friedhof. Dann zeigte sie mir Paradiesblumen mit dem Kommentar: Die Form sei ja so, aber die Farben der Vase passen überhaupt nicht und überhaupt sei die Vase nur grauenhaft....
    Euer Ofen sieht gut aus!
    Grüße Judika

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag diese flachen Gestecke in Terrinen oder Schüsseln, das hat so was Biedermeierliches ( ist nicht negativ gemeint , ich liebe diesen Wohnstil! ). Als Tischdeko habe ich das lange so gemacht, denn dann kann man sein gegenüber gut sehen.
    Und die Sprotten - Saurier - Geschichte ist herrlich!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Vorteil von so einem Gesteck ist auch, dass man selbst eher kurze Blumen noch verwenden kann. Bei den lila und pinken Blüten waren die grünen Blätter gar nicht mehr schön. Aber so kurz und gesteckt braucht man sie nicht. Ich hab einfach neues Grün dazu gemacht.

      Löschen
  8. Wenn man eine gute Idee hat für die Verpackung, ist der Inhalt nicht auch gleich gut, schade.
    Das Gesteck in der Terrine ist ein schönes Farbwunder. Die Rosen wurden Stilvoll ergänzt und machen sich gut auf dem kalten Ofen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  9. originale suppe-terrine mit bunte herbst-blumen - schöner retro-strauss und dein dinosaurier macht noch mehr einen sprung in der vergangenheit ... lustig mit dem schokofisch ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Also das orange-kupferne Ensemble finde ich bildhübsch!
    Liebe Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
  11. ...was für ein schönes üppiges Herbstgesteck,
    gefällt mir sehr gut,

    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Ich mag Dinge ohne tieferen Sinn.
    Und die Schokosprotten sind bestimmt fein
    Samstagsgrüße
    Andi

    AntwortenLöschen
  13. Ein richtiges Blumenbeet lässt sich in der Terrine bewundern, gefällt mir sehr gut.
    Viele Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  14. Wow...was für ein Gesteck, du hast wirklich Talent, liebe Jennifer !!! Und auch die Vase mit den Beeren und den Rosen ist ein wahrer Augenschmaus (was für ein Wort ;-) )
    Viele herzliche Grüsse und einen entspannten Sonntagnachmittag , helga

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Jennifer,
    zauberhaft, der keline Schemel ist auch sehr süß. Dein Assistent, hm, also ich fand Herrn Hugo ja irgendwie sympathischer. Wie geht es ihm denn so? Der Neue wirkt doch etwas unersättlich, füttere ihn besser nicht zuviel!
    Herzliche Grüße
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen