Freitag, 13. November 2015

Freitags am Rübenacker


In den letzten beiden Tagen hatten wir wunderbares goldenes Herbstwetter. So warm, dass ich ab dem späten Vormittag bei offenem Fenster arbeitete. So konnte ich die Vögel in den Bäumen davor hören und die schöne Luft genießen. Heute hätte ich Zeit für einen längeren Spaziergang und es sieht so aus.


Also kein echter Spaziergang. Ich war nur kurz draußen auf dem Feld um die Maus auszusetzen, die ich mit meiner selbstgebauten Lebenfalle *klick* gefangen habe. Die Mäuse treiben sich immer beim Kaninchenstall herum und mopsen Futter. Wenn sie überhand nehmen fangen wir einige weg.


Davor war ich schon um 8Uhr auf dem Markt, Gemüse und Blumen kaufen. Ich habe Astern und Strohblumen ausgesucht. Die Blumen stehen jetzt auf der Treppe. Mit dem Höckerchen und Herrn Hugo. (Da ist das Höckerchen liebe Astrid.) Die Kannen stammen alle vom Flohmarkt.




Der wollte heute mal allein mit auf die Fotos. 


Hat fast geklappt.


Die Blumen verlinke ich natürlich wie jeden Freitag bei Hollunderblütchen.
Wer Fisch sucht, kann ihn hier bei Andiva finden.


Habt ein schönes Wochenende. Bei uns wird es aufregend. Am Wochenende wird die Campagne mit der Familiensitzung eröffnet. Da fällt mir ein, ich muss heute noch mal am kleinen Rübenkind üben den Dutt zu stecken. Sie ist jetzt von Pferdeschwanz zu Dutt aufgestiegen als Gardemädchen.




Kommentare:

  1. Hehe... Genauso eine Lebendfalle hatte ich mir auch schon mal in einer früheren Wohnung gebaut... Die Mäuse liefen gerne mal über den Tisch, hinter dem Bett entlang und knabberten das eine oder andere Müsli in der Speisekammer an. Sie kamen über die Löcher neben den Heizungsrohren, die schlecht verspachtelt waren, vom Keller in die 2. Etage. Aber das war noch erträglich. Nur das nächtliche Knabbern ging mir ziemlich auf den Keks, weil ich dann nicht schlafen konnte... Also habe ich den Trick mit dem Linial und den Eimer angewandt. Damit habe ich sie dann tatsächlich auch alle fangen können und ihr ein Leben in Parknähe ermöglicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wichtig ist nur, dass der Eimer hoch genug ist. Sonst hopsen sie einfach wieder raus!

      Löschen
    2. Ja, genau! Ich hatte aber auch genau so einen wie auf dem verlinkten Bild bei dir und auch in grau... LOL. Und auch mit Deckel. Das war für den Transport auch ganz entscheidend ;-)

      Löschen
  2. Deine Sträuße in den Kannen sind wunderhübsch liebe Jennifer, da wir in Hannover einige Jahre direkt neben dem Flohmarkt am Hohen Ufer gewohnt haben, war ich auch mal stolze Besitzerin einer umfänglichen Sammlung (über 80 in Reih und Glied auf einem Regal hoch oben in der hohen Altbauküche). Beim Umzug haben sie sich dann mangels Platz fast alle ein neues Heim suchen müssen.
    Mäusetechnisch ist es auf dem Dachboden jetzt noch ruhig, vielleicht wird es doch ein milder Winter?
    Sonst werde ich auch einen Shuttle Dienst einrichten ;)
    Ein schönes Wochenende mit viel Spaß auf der Familiensitzung und viel Fingerspitzengefühl für den Dutt, - da gibt es doch diesen schnuckeligen auf youtube mit den Muckis .... Aber ordentlich geht anders ... *grins*
    Päuschengrüße aus der kunstpause von Elke

    AntwortenLöschen
  3. Ach wunderbar - da macht man es sich einfach innen schön statt das Außengrau zuzulassen. Richtig so! Viel Spaß am Wochenende - mit oder ohne Sonne!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Setz die Maus nicht zu nah bei euch aus, sonst kommt sie wieder.
    Ein Freund von mir hat die gefangenen Siebenschläfer früher immer mit in die Uni genommen und dort laufen lassen - hehe.
    Annette

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jennifer,

    so grau ist es bei uns heute auch, aber ich habe dennoch ein paar Waldbilder gemacht :)
    Deine Treppengestaltung gefällt mir heute besonders gut, nicht nur wegen Herrn Hugo.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  6. Hihi, der Dino, Du hast Ideen *grööl*, klasse.
    Am Kaninchenstall hatten wir auch immer einige, aber kein Vergleich zum Reitstall, da wohnen Kolonien!
    Im Winter passiert es dem ein oder anderen Kind schon mal, dass beim Griff in die Putzkiste eine steif gefrorene Maus drin liegt. Oder im Helm. Da solltest Du die Mädels mal kreischen hören...
    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann von diesen kleinen Hockern gar nicht genug kriegen. Ein schöner Fund. Und so passend mit den schönen Blumen-Vasen. So niedlich die Maus aussieht, so nervig können sie sein. Bei uns nagen sie gerne im Schrebergartenhäuschen alles kaputt - einschließlich dem Deckel der Kettensäge, um an das Schmieröl zu gelangen. Viel Spaß mit dem Gardemädchen. LG mila

    AntwortenLöschen
  8. ...was für ein fröhlich, bunter Herbstreigen, mit allem PiPaPo :
    Mausrettung, Blumen, Spaziergang, Nebel und Dutt -> FREU (ړײ) *♥licheFreitagsundWEgrüßchendazustell*

    AntwortenLöschen
  9. gerade heute wollte das füchslein wissen, wie so eine ganz ganz richtige maus aussieht und ob man solche auch mal trifft. in der stadt passiert (mir zumindest) das reichlich selten, aber es passiert, was mich betrifft allerdings bislang nur in dunkler nacht. getrost kann ich ihm jetzt also sagen: ja, die kann man auch treffen und sogar lebend einfangen. :)

    AntwortenLöschen
  10. Oh, wie schön die üppige Blumenpracht Herrn Hugo den idealen Hintergrund bieten würde, tja, wenn nicht Fotobomber Dino...

    Toi toi toi mit dem Dutt, immer schön die Fingerchen locker lassen!
    Habt ein zuckerschönes Wochenende :o)

    AntwortenLöschen
  11. Ja, das Wetter war auch hier wunderbar. Quasi wie Spätsommer...Deinen Treppenabsatz hast du wieder wunderbar dekoriert! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  12. Ich hoffe, das Feiern ist heute nicht ganz vergangen...
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. So viele schöne Blumen !!! Und dann noch in Vasen mit Blümchenmuster , blumiger geht es nicht :-)
    Ganz herzliche Grüsse und einen entspannten Sonntagabend, helga

    AntwortenLöschen