Dienstag, 31. März 2015

Die Freuden der Langsamkeit


Eigentlich bin ich ja eher ein ungeduldiger Mensch. Bei mir muss Handarbeit schnell gehen, ich will sehen wie es voran geht. Deshalb nähe ich gerne mit der Maschine. Aber zur Zeit habe ich für mich auch das Zenartige des Handnähen entdeckt. Stich für Stich geht es langsam vorwärts. Das hat durchaus etwas beruhigendes und meditatives.

Mein kleiner Freitagsfischquilt ist schon recht weit. 


Dabei habe ich verschiedene Methoden und Techniken ausprobiert. Z.B. mit vorzeichnen und ohne, mir Stickrahmen und ohne. Dadurch habe ich für mich festgestellt, mit Vorzeichnen und Stickrahmen werden Muster besser und wenn ich nur gerade an der Naht entlang quilte kann ich auf beides verzichten. Vorrausgesetzt es sind genug Sicherheitsnadeln gesteckt.


 Zum Vorzeichnen verwende ich einen Pilot Frixion in lila. Der Stift lässt sich mit Wärme auslöschen (Bügeleisen oder Haartrockner)
Mein Quiltgarn ist Handquiltgarn von Gütermann aus 100% Baumwolle.


Auch das English Paperpiecing wächst- langsam.


Es macht mir wirklich viel Freude all die gehamsterten Ministoffstücke hierbei doch noch zu verwerten. Die Achtecke haben eine Kantenlänge von 2,5cm.

Verlinkt beim Creadienstag



Freitag, 27. März 2015

Freitags am Rübenacker


Zimmerblume gibt es bei mir diese Woche leider nicht, aber ich habe ein ganz fantastisches Outdoor-Blumenarrangement für euch. Ob es Helga als Freitagsblumen gelten lässt weiß ich nicht, aber ich wollte es euch auf jeden Fall zeigen.


Schon letzten Juli hatte ich euch hier *klick* den selben Brunnen geschmückt gezeigt. Dieses mal ist er österlich herausgeputzt.


Außer viel Efeu gibt es an Pflanzlichem hauptsächlich Tête-à-Tête-Osterglocken und Vergissmeinnicht zu sehen. Und jede Menge aus Filz und Draht gestalteten Hasen. Eier gibt es natürlich auch.



Leider habe ich noch nicht herausgefunden wer eigentlich den Brunnen immer mal wieder schmückt.

*

Diese Woche hat die Fischabteilung wieder geöffnet. Allerdings ist der Fisch nicht mehr so ganz frisch. Ihr kennt ihn schon *klick*. Oder sind 7 Wochen noch ok? Muss mal Verleihnix fragen wenn ich ihn sehe. Der kennt sich mit der Frische von Fisch bestimmt aus ;o)
Allerdings ist er frisch "zubereitet".
Ursprünglich sollte der Fisch in meinen 2015 Jahresquilt schwimmen, aber schon von Anfang an war ich mit der Fischfarbe nicht so ganz glücklich im Gesamtbild des Quilts.
 Je weiter das Quilttop wächst, desto größer wird mein Muffensaußen vor dem Handquilten, das ich mir für meinen Quilt vorgenommen haben. Vor allem weil ich bisher nur mit der Maschine gequiltet habe! Also musste ein Probestück her um schon mal üben zu können und ein Gefühl dafür zu bekommen ob das für mich überhaupt machbar ist.
Da kam der Fisch ins Spiel, er bekam sein eigenens kleines Stoffaquarium (Textilarium?)


Ich übe ja noch und bin auch mit diesem kleinen Wandbehang noch nicht fertig, aber der Test verläuft ganz gut.


Der Fisch hat gequiltete Schuppen gekommen. In dem größeren grauen Feld im oberen Bereich möchte ich in Fischform quilten.


Mehr hoffentlich frischen Fisch findet ihr heute bei Andiva.





Dienstag, 24. März 2015

Meine Augenweide


Schöner Stoff macht mich glücklich! Natürlich nicht nur schöner Stoff, an manchen Tagen hilft nicht mal Stoffstreicheln, aber wenn ich meine aufgesteckten 2015 Jahresquilt Blocks und Streifen  anschaue muss ich schon bei mittlerer Stimmungslage glücklich grinsen. Gut, das ist jetzt ziemlich viel Eigenlob, aber ihr könnt euch ja selbst eine Meinung bilden.


Und? Schön oder naja? ;o)

Ich denke mal so 4-5 Blocks noch, dann kann ich mit dem Zusammensetzen anfangen.

Am Wochenende sind 3 neue Blocks entstanden die oben schon mit aufgesteckt sind.
Die Inspiration kam unter anderem von dem tollen Blog Clover & Violet *klick*.

Stamps


Square in a Square in a Square


Pigeonstripes (Eigenkreation)


Damit ist leider der brauen Vogelstoff zu ende. Ich habe ihn aus einem Tauschpaket und weiß gar nicht was das für ein Stoff ist. Kennt jemand von euch den Namen/Hersteller? Ich würde sehr gerne versuchen den Stoff nachzukaufen. Wahrscheinlich wird das aber schwierig, weil er schon ein paar Jahre alt ist.

Verlinkt mit Creadienstag.




Sonntag, 22. März 2015

7 Sachen Sonntag (22.03.15)


7 Sachen die ich am diesem Sonntag  gemacht habe. Ob nur 5 Minuten oder 5 Stunden, dass ist unwichtig.
Frei nach einer Idee von Frau Liebe
Die Posts dazu sammelt GrinseStern.
 
 
Verwelkte Tulpen von noch guten Osterglocken getrennt
 
 
 Dem kleinen Kind Schinkenbrot gemacht


Für mich Milchkaffee und Erdbeeren auf Joghurt gemacht


Stoff geschnitten und sortiert für einen Block


Obstsalat gemacht


genäht


Zum Abendessen Salat, Gegrilltes und Kartoffeln mit Grüner Sauce gegessen.
 
Kommt gut in die neue Woche!

Samstag, 21. März 2015

Samstagskaffee #8 mit Freupost und Morgenspaziergang


Ich hab heute ganz tolle Post aus meinem Briefkasten geholt. Vor ein paar Tagen habe ich bei BunTine etwas Schönes gewonnen und pünktlich zum Samstagskaffee kam es an. Lalala!


So hübsch! Danke liebe Tine!
Das ich ein Pauli-Brieftasche bekomme wusste ich ja, aber es sind auch noch ein paar hübsche Karten dabei.
Neben meinem Samstagskaffee, steht mein derzeitiges Lieblingsleckerchen. In Himbeeraceto und Pistazienöl marinierte Erdbeeren, Pfeffer drüber. *Seufz* Schmeckt auch sehr gut mit Feldsalat dazu.

Unter der Woche habe ich mir den Luxus eines kurzen Spaziergang morgens am Main gegönnt.

 
  Seit einigen Jahren wohne ich nicht mehr direkt am Fluß, manchmal fehlt er mir schon sehr.




Seht ihr diesen merkwürdigen Regenbogen über der Spitze? Der hat gar keine normale Regenbogenform. Weiß jemand was das ist? Ist das ein Halo oder hat es vielleicht was mit den Sonnenstürmen in der letzten Woche zu tun?
 In dieser Kirche musste ich während meiner Schulzeit jeden Aschermittwoch in die Messe.
Sieht nach düsterem Mittelalter aus, ist aber 1905-1907 gebaut worden. Innen ist die Kirche auch ziemlich düster.

Soviel Himmel verlinke ich natürlich bei In heaven von der Raumfee.

Ein paar Meter weiter ist die evangelische Kirche, die ist viel freundlicher.


Ich wollte schon zurück ins Auto, da habe ich diese fröhliche Gesellschaft entdeckt.
Die Pinguine sind wahrscheinlich von August Gaul, der ist nämlich hier in Großauheim geboren. Allerdings hat wohl jemand anders die Schals gemacht ;o) Mal schauen ob sie jetzt im Frühling andere Accessoires bekommen.



Fast schon auf der Arbeit ist mir noch eine ganz andere Art Kunst begegnet.



Ich wünsche euch noch ein erholsames Wochenende!



Freitag, 20. März 2015


Für meinen freitäglichen Blumenschmuck hatte ich weißen Mininarzissen geplant. Als ich sie im Laden entdeckte war ich total begeistert. So hübsch!


Aber wie ich schon gestern schrieb- sie stinken! Und zwar so richtig schlimm. Beim nächsten Blumenkauf werde ich auch riechen und nicht nur gucken.
Sie stehen inzwischen vor der Tür *klick* 

Im Haus wollte ich aber auch Blumen haben, deshalb habe ich noch Ranunkeln gekauft. Eine sehr besondere Form. Und, sie riechen nach praktisch gar nichts.



Am Fenster stehen auch noch Tulpen und gewöhnliche Narzissen. Die Tulpen sind noch von letzter Woche, die Narzissen sind welche von diesen einfachen, die im Bündel wie Gemüse verkauft werden.


Die Fischabteilung bleibt heute leider mangels Fund/Idee geschlossen, bei Andiva gibt es aber sicher Abhilfe.

Meine Blumen verlinke ich bei Holunderblütchen.




Donnerstag, 19. März 2015

happy house & nice things #1


Heute ruft Jans Schwester schon zum drittenmal auf die hübschen Seiten unseres Zuhauses zu zeigen, diesmal hab ich es auch geschafft dabei zu sein.

Jeden Morgen beim Öffnen der Tür muss ich mir das anschauen. Definitiv nicht die schönste Seite unseres Heims.


Bäh! Und das ist nicht nur was das Zicklein sagt.


So ist es besser! Wenigstens sieht man das Elend so nicht. Einfach einen Stoffrest gesäumt und mit Reißnägeln am Regal befestigt. Blumen in der Vase stehen da normalerweise nicht, höchstens welche im Topf. Ich hatte die Blumen eigentlich für den morgigen Friday-Flowerday besorgt. Leider stinken sie ganz entsetzlich. Selbst an der frischen Luft ist der Mief kaum auszuhalten.



Eigentlich flattern da an der Veranda ein paar kleine Fahnen. Weil sie nicht zu den Blumen passen habe ich sie aus dem Bild geklappt, wegen der Wirkung. Aber natürlich bleiben sie hängen. Kein Mensch ist eine Insel und auf meiner Insel gibt es eben Piraten ;o)

 
 Meinen Bommelkanz an der Haustür hatte ich hier schon mal gezeigt, inzwischen sind noch ein paar rosa Bommeln dazu gekommen, so sieht er frühlingshafter und freundlicher aus.


Kleines Flohmarktglück. Die Küchenzeile hab ich für 2 Euro auf dem Flohmarkt geschnappt. Geschirr und Entchen hatte ich schon.




Mittwoch, 18. März 2015

Was macht eigentlich Herr Hugo?


Mickey hat gefragt was eigentlich Herr Hugo so macht. Ja was macht er eigentlich? Mal schauen.
Er scheint im Urlaub zu sein, fährt Motorboot,


schlemmt mit Freunden


und futtert zum Nachtisch Eis.


Gut hat er es der Herr Hugo!

Ideen und Unsetzung stammen heute von meiner großen Rübe.



Dienstag, 17. März 2015

Mit Nadel und Faden


Schon im Februar hatte ich eigentlich diesen Türstopper fertig und dann total vergessen ihn hier mal zu zeigen. Er gehört zu einen Jahresprojekt bei dem man jeden Monat aus einem vorhandenen Buch oder Heft etwas nacharbeitet. Angestoßen hat das Jakaster.


Ich habe mich nicht so richtig an die Anleitung gehalten. Z.B. ist mein Türstopper sehr viel größer als der im Buch. Ich hatte mich verlesen und als es mir auffiel war schon ein Haus genäht. Da mochte ich aber nicht noch mal anfangen.


Außerdem wir in diesem Buch mit Stopffuß frei genäht. Zu den geraden Hausformen mochte ich das nicht und habe den normalen Nähfuß genommen.


Der orange Stoff war vor Jahren mal ein Küchenvorhang. Die bunten Stoffe stammen aus der Restekiste.


Außerdem will ich euch noch ein neues Projekt zeigen. Patchwork für unterwegs und im Urlaub. Ich habe schon auf mehrere Bloggs gelesen das die Damen unterwegs English Paper Piecing machen.
Als ich am Samstag in der Bücherei ein ansprechendes Buch zum Thema fand, habe ich mit den Vorbereitungen angefangen.
Um die Sachen gut mitnehmen zu können brauchte ich einen Behälter. Da kamen mir die Blechdosen vom Flohmarkt am Freitag gerade recht.


Da passt alles rein was ich dafür brauche. Nur eine kleine Schere muss ich noch wiederfinden oder neue kaufen.


Die Papierschablonen sind im Moment in einer Zigarillodose untergebracht. Der Plan ist aber schon auf Stoff gesteckte Schablonen mitzunehmen.


Für die Nähnadeln hab ich mir aus einem Rest ein einfaches Nadelmäppchen genäht.


Innen war die Kiste nicht mehr so schön. Deshalb ist sie mit Papier ausgekleidet. Der Stoff soll ja auf keinen Fall schmutzig werden.


Natürlich konnte ich es nicht bei Vorbereiten belassen und gestern beim Fernsehen sind gleich ein paar Sechsecke entstanden.

Auch verlinkt beim Creadienstag und
bei Ninas Upcycling im März.