Freitag, 29. Mai 2015

Freitags am Rübenacker


Heute hatte ich es dank Mickey sehr leicht mit der Fischabteilung. Denn ich habe Fischpost bekommen. So schön!
DankeDankeDankeDankeDankeDankeDanke



Die feinsten Fische findet ihr immer freitags bei Andiva.

Blumen für den Friday-Flowerday bei Helga habe ich auch.


Das sind die selben Blumen wie letzte Woche. Ich habe den Treppenstrauß zerlegt und die noch schönen Blüten auf viele kleine Vasen verteilt.

Ich wünsche euch ein entspanntes Wochenende!




Mittwoch, 27. Mai 2015

Frühjahrsputz im Stoffregal: grün 2 und eine neugierige Frage


Emma macht Frühjahrsputz im Stoffregal und ich putze nähe mit.
Diese Woche steht grüner Stoff auf dem Verarbeitungsplan.
 
Nach der Schürze die ich Pfingsten genäht und gestern gezeigt habe, ist noch ein Nadelkissen entstanden. Ich habe einfach ein paar Minireste aneinander genäht. Zum ersten Mal habe ich mich dabei auch an einer Paspel, ohne innenliegende Kordel, versucht. Ohne Anleitung, ich wollte es einfach mal probieren. Tja, ich hab an den Ecken etwas falsch gemacht, die sind jetzt etwas ulkig.


Das Schrägband aus dem die Paspel besteht bildet auch den Aufhänger. Die Enden sind mit 2 Sechsecken verbunden.


Meine Frage an euch:
Ich habe schon auf vielen Blogfotos bei euch diese Stecknadeln gesehen. Und als ich sie in einem Online-Shop entdeckte musste ich auch welche haben. Sie sind ja auch wirklich hübsch und dekorativ, aber und jetzt komme ich endlich zu meiner Frage [;o)] benutzt ihr sie auch zum Nähen und nicht nur für Fotos? Also ich finde sie dafür viel zu dick. Deshalb haben sie bei mir nur reinen Schauwert. Wie ist das bei euch?


Dienstag, 26. Mai 2015

Frühjahrsputz im Stoffregal: grün


Emma macht Frühjahrsputz im Stoffregal und ich putze nähe mit.
Diese Woche steht grüner Stoff auf dem Verarbeitungsplan.

Meine Lieblingsfarbe ist ja (mai)-grün, da sollte man denken ich müsste in großer Auswahl schwelgen können, aber: nö!
Es war eher überschaubar. Dennoch habe ich ein paar wirklich hübsche Stoffe ausgegraben und ein großes Stück Sabbertuch vom Schweden. Das lag hier schon länger herum. Ich weiß nicht mal mehr was ich aus dem fehlenden runden Stück genäht hatte!

Entstanden ist eine Retro-Schürze:

 
Der karierte Stoff ist der Sabberlappen.


Die Schürze ist mehrlagig. Die obere Lage ist aus Quadraten von Stoffschätzchen zusammengesetzt und gefüttert. In das Futter habe ich rechts und links Eingrifftaschen eingebaut. Das war ein Gefrickel! Und dann hab ich auch noch einen Denkfehler gemacht. 


Egal, das Ergebnis ist zufriedenstellend. Also die Taschen, vom Rest bin ich recht begeistert. Besonders gut finde ich auch, dass ich alles aus vorhandenem gemacht habe.
Sabbertuch (untere Lage und Bund)
Schrägband (Außenkante untere Lage)
Stoffreste aus Baumwolle (obere Lage, Bänder und Taschen)
Vintage Blusenstoff (Futter obere Lage)

Als Inspiration dienten mir diese Vorlagen:


Der unteren Anleitung bin ich dann auch zum Teil gefolgt. Allerdings ist bei dieser Schürze die obere Schürzenlage sehr  anderes gearbeitet und die Maßangaben habe ich vollkommen ignoriert.
Bücher:  
granny chic Dottie Angel and Ted & Agnes
one-Yard Wonders Rebecca Yaker and Patricia Hoskins
Freche Ideen Cynthia Shaffer

Zur Feier des Tages wollte ich euch auch ein Tragefoto zeigen. Leider ist es ziemlich, äh, überbelichtet. Ich hatte aber keine Nerven mehr mit Selbstauslöser ein besseres zu machen.


Verlinkt bei:

Sonntag, 24. Mai 2015

Frühjahrsputz im Stoffregal: blau


Emma hat zum Frühjahrsputz im Stoffregal aufgerufen. Da auch bei mir so einiges länger schon unverarbeitet schlummert, folge ich gerne dem Aufruf.
Das Ganze ist vom Ablauf her nach Farben sortiert. Den Anfang mach Blau (und Türkis)
Leider bin ich erst gestern und heute zum Nähen gekommen, aber um sich zu verlinken bin ich gerade so noch rechtzeitig.
In unserem Treppenhaus steht eine blaue Kommode, leider hat die Oberfläche einige böse Schrammen. Deshalb liegt darauf schon seit Jahren ein Läufer. Der alte war nicht mehr schön und ein neuer musste her. Die Vorgabe "Blau" passte da super.
Alle verwendeten Stoffe (außer dem Roten) sind vintage und harren zum Teil schon seit Jahren der Verarbeitung. Die Einfassung habe ich durch umschlagen des Rückseitenstoffs gebildet. Rückseite ist mit der Vorderseite durch Steppnähte knapp neben der Naht verbunden. Der Läufer hat keine Wattierung. Ich bin keiner Anleitung gefolgt.


Es ist auch noch ein neues Kramtäschchen aus Hühnerstoff und Punktestoff entstanden. Dabei habe ich den Schnitt Mona aus "Tolle Taschen selbst genäht" von Miriam Dornemann verwendet.



Freitag, 22. Mai 2015

Freitags am Rübenacker


Schon vor Monaten hatte ich mich bei Sarah in dieses entzückende Minigewächshaus verliebt. Allerdings fand ich den Preis der dafür üblicherweise aufgerufen wird ziemlich hoch. Nun habe ich es für eine erschwingliche Summe in einen Blumenladen entdeckt.

Macht sich nicht nur hübsch am Fenster, sondern auch auf der Treppe.

 
Ursprünglich wollte ich es, bis ich die richtigen Pflänzchen habe, so schlicht leer lassen, aber dann konnte ich mir einen Stilbruch nicht verkneifen.


Die Blumen schicke ich natürlich zu Helga.
Außer im Blumenladen war ich auch noch auf dem Flohmarkt.
Leider gab es diesmal keine Quitschtiere, aber hübsche alte Blechdosen.
Auf der Treppe in türkis und orangerot.
Die Entenfamilie stammt auch vom Flohmarkt, die Blumen hier aus dem Garten.


Der Fund über den ich aber am meisten begeistert mich diese Dose, leider schon sehr zerdrückt und zerkratzt, aber das Motiv!!!!!


Ich bekomme das Grinsen gar nicht mehr weg.

Natürlich habe ich mich auch um Freitagsfisch bemüht. War gar nicht so leicht! Zum Schluss fand ich tief unten in einer Wühlkiste doch noch einen Fisch und eine Krake. Sie gehörten wohl mal zu einem Magnetangelspiel. Für 20 Cent durfte ich sie mitnehmen, als Besatzung für ein Badewannenschiffchen machen sie sich doch ganz hübsch.


Fisch sammelt freitags Andiva.


Euch allen ein zauberhaftes l-a-n-g-e-s Wochenende.



Mittwoch, 20. Mai 2015

Im Zug...


...saß ich die letzten beiden Tage so einige Stunden. Dienstreise an den Jadebusen und zurück nach Hessen. Um die viele Reisezeit sinnvoll zu nutzen hatte ich einiges an vorbereitetem Englisch Paper Piecing dabei.

Auf der Hinfahrt ist dieses kleine Häuschen entstanden:


Die Vorlage habe ich von *hier* . Manches ist etwas schief geworden. Ich hoffe das lässt sich beim weiter arbeiten teilweise kaschieren. Dafür, dass es mein erster Versuch abseits von Hexagons im English Paperpiecing war, bin ich recht zufrieden. Zumal alles so klein ist. Die Fensterläden sind zum Beispiel nur ca 7mm breit! Die kleine Rübe meinte das in den Fenstern seien Rotkäppchen und die Katze der Oma. Wo hinein ich es verarbeite weiß ich noch nicht genau, vielleicht auch in eine Tasche.

Auf der Rückfahrt habe ich dann Hexagons genäht, weil ich aber auch gelesen habe sind es nicht so ganz viele geworden. Ich fand die Idee schön alle von der Reise auf einem Fleck zu haben deshalb habe ich sie gleich miteinander vernäht.


Zusammen mit dem schon vorhandenen Stück bin ich inzwischen soweit.


Inzwischen habe ich dafür auch etwas konkretere Pläne. Das Ganze wird mal ein Wandbehang. Und ich plane auch noch eine Art Muster, dazu wird aber noch nichts verraten.

Ich verlinke meine Reisetätigkeit, reichlich spät, noch beim Creadienstag.



Sonntag, 17. Mai 2015

Sonntagspicknick


Bunt ist die Welt bei Lotta und nicht nur blau, zumindest am Sonntag.
Als heutiges Thema gibt Lotta den hübsch gedeckten Tisch vor. Tja, und da mache ich heute zum ersten Mal mit und halte mich gleich nicht richtig an die Vorgabe.
Kein Tisch weit und breit, aber hübsch gedeckt!
Die kleine Rübe hat mir geholfen und sie fand Tisch im Garten doof und wir hätten auch etwas Probleme mit den richtigen Möbeln gehabt. Geschirr und Besteck ist aber vorhanden. 
Also:Picknick bei Püppis


Anderer Winkel damit man besser auf die Teller gucken kann


Es gibt Tee, Hindbaersnitter (Rezept von hier , nach Aussage der Fachfrau kleine Rübe zwar lecker aber nicht ganz original im Geschmack), Himbeercreme, Cantuccini und als Torte aufgerüschter Keks mit Fruchtschnittendreiecke. Das Geschirr stammt wohl aus den 50ern-60ern und ist von Melitta. Ich habe dazu auch noch den Kaffeefilter und passende Filterpapiere. Das Besteck ist mindestens ebenso alt und genau wie das Geschirr vom Flohmark

Der kleinen Rübe und mir hat der Aufbau viel Spaß gemacht, natürlich wurde das Picknick auch verspeist.

Ich hoffe ihr habt am heutigen Sonntag auch etwas schönes gemacht, z.B. ein Picknick im Grünen?

 

Samstag, 16. Mai 2015

Happy House & Nice Things #2


Eigentlich war bei Kerstin (Jans Schwester) eigentlich schon am Donnerstag HH&NT-Tag, aber da war ich noch nicht bereit, so richtig bin ich es auch heute nicht, also ein wenig Improvisation.

Neben dem frisch aufgehängten Quilt den ich euch gestern schon gezeigt habe hängt nun ein 2. 
Mein kleiner Bücherquilt.


Den Stoff für die Einfassung hat die kleine Rübe ausgesucht. Ich wäre nicht darauf gekommen diesen auszuwählen, aber so vernäht finde ich ihn richtig toll.


Leider ist am oberen Treppenabsatz das Licht schlecht und man sieht hier nicht alles so genau, aber ich möchte den Quilt sowieso Dienstag noch genauer vorstellen.


Auf dem Höckerchen darunter mein einsamer Samstagskaffee. Ich habe gehört bei Instagram geht es weiter, aber da bin ich nicht.

Aus Gartenblumen und übrige gebliebenen Nelken habe ich mir einen kleinen Treppenstrauß gemacht. Der Quietschhase leistet Gesellschaft


Die quietschenden Enten haben es sich mit einer Püppi bequem gemacht.
Die Puppe habe ich mir als Kind mal selbst vom Taschengeld auf einem Flohmarkt gekauft und kürzlich bei meinen Eltern wieder gefunden.


Die Puppe werde ich die nächste Zeit noch etwas aufhübschen. Die Knöpfe gegen weiße tauschen und vielleicht auch die Spitze austauschen.
Der Tisch auf dem die 3 Süßen sitzen stand bis vor kurzem im Kinderzimmer, da er nun in den Flur soll muss er die Farbe wechseln. Vielleicht einfach weiß, pastellblau oder hellgrau.Bei Ani habe ich kürzlich von selbstgemachter Kreidefarbe gelesen, vielleicht versuche ich es mal damit.

Als Rausschmeißer, sozusagen, habe ich noch meinen Bommelkranz im Mai für euch. Mehr Bommeln dank Mila und Herz statt Hase.


Ich wünsche euch noch einen schönen Samstag, mit und ohne Kaffee. Ich hoffe euch hat es hier gefallen, auch wenn das ganze etwas kurz und improvisiert war.





Freitag, 15. Mai 2015

Freitags am Rübenacker


Wird man eigentlich durch Erfahrung schlauer? Manchmal schon, manchmal auch nicht. Wie ist es sonst zu erklären, dass ich auch gestern wieder feststellte, "Oh morgen ist Freitag und ich hab noch keinen Fisch. Mach ich mal schnell einen." Ja ja. Und schon hört man aus der Ecke Murphy kichern und sich die Händchen reiben. So chaotisch wie letzte Woche war es dann zum Glück nicht, aber natürlich war es nichts mit "mal schnell" sondern dauerte viel länger als gedacht.
Das Ergebnis: Tadah!


Ich nenne ihn Mr. Murphy.
Husch husch, mit ihm zu Andiva.

Ich habe noch eine Fischigkeit, allerdings kennt ihr die möglicherweise schon.
Meinen Freitagsfisch-Quilt.
Endlich konnte ich mich aufraffen und mal die Wand für die er bestimmt war neu zu streichen. Ursprünglich war sie gelb, das sah doof aus zum Quilt. Nun ist sie hellblau und quiltgeschmückt.


Der Fisch ist ziemlich groß, dafür sind die Blumen heute klein ;o)
Passend zum keinen Deckchen vom Dienstag habe ich mir einen Mini-Rosenstrauß binden lassen.


Verlinkt bei Friday-Flowerday von Holunderblütchen


Weil die Blümchen heute so klein waren, zeige ich euch noch ein paar in unserem Garten.


Iris


Akelei und Polsterphlox


Gänseblümchen

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Dienstag, 12. Mai 2015

Kleine Nadelei


Bei all den Langzeitprojekten *klick* *klick* musste ich unbedingt mal wieder was schnelles machen. Zeitaufwand kleiner 2 Stunden. Das Projekt habe ich schon ein paar Wochen im Kopf, eigentlich seit ich in Dänemark die hübsche blaue Stoffserviette entdeckte. (Ich mag diese Art Stoff sehr gerne. Herr Zucker hat ein Hemd aus solchen Stoff, falls es mal nicht mehr zum Tragen taugt werde ich es mit Freuden dem Upcycling zuführen ;o))


Einfach ein paar kleine Sechsecke (Kantenlänge 2cm) zuerst verbunden, dann mit kleinen Heftstichen aufgenäht.


Verlinkt beim Creadienstag

Samstag, 9. Mai 2015

Samstagskaffee?


Tja, leider bleibt Ninjas Kaffeeklatsch geschlossen. Ich fühle mich gerade etwas heimatlos mit meiner Tasse. Muss ich eben ohne offizielles Treffen durch die Blogs tingeln. Mal gucken wem es auch so geht.


Links neben meiner Tasse ein Entchen mit Quitsche das ich gestern auf dem Flohmarkt erbeutet habe. Ich glaube da entwickelt sich gerade eine kleine Sammlung. Außer denen im Bild habe ich auch noch eine Giraffe.

Außerden fand ich noch einen Kissenbezug mit Wölkchen (wie neu) und mehrere tolle alte Leinentücher. Das Leinen wurde früher hinter Bänken und Betten an die Wände gehängt um speckige Flecken an den Wänden zu vermeiden. Eine Vase und ein Nähbuch durfte auch noch für sehr kleines Geld mit. Den Kerzenhalter bekam ich sogar geschenkt!


Insgesamt also ein erfolgreicher Flohmarktbesuch. Was ich mit dem Kissenbezug und dem Leinenstoff mache weiß ich noch nicht so recht. Den Kissenbezug könnte ich vielleicht in einen Babyquilt einarbeiten. Im Herbst bekommen Verwandte von uns ein Baby die an so einer Decke Freude hätten. Andererseits könnte ich ihn auch einfach nur waschen und über ein Kissen ziehen ;o)


Freitag, 8. Mai 2015

Freitags am Rübenacker


Gestern Abend fiel mir so gegen 19 Uhr auf, "Ubsi, ich habe gar keinen Fisch für morgen." Also mal schnell einen nähen. Haha, der olle Murphy kugelte sich schon vor Vergnügen auf dem Teppich. Ich sag mal so, es wurde ein Kampf Mensch gegen Maschine. Der Mensch, moi, hat gewonnen, aber das stand zeitweise wirklich auf der Kippe. Fadenperücken, verwurstelter Unterfaden, alles unten auseinander gebaut, entstaubt. Äh, und wie gehört das wieder zusammen? Nach geglücktem Zusammenbau, mit Finger klemmen, nach 5cm Naht Unterfaden leer. *Seufz*

Nun ja mit dem Ergebniss bin ich aber ziemlich zufrieden, wobei ich zwischendrin doch noch mal an meiner Idee zweifelte. So sieht er letztendlich aus:


Die inneren Nähte sind mit der Maschine gemacht, die Äußeren von Hand gestickt.

Warum ich zweifelte? Guckt mal wie schön die Rückseite nach dem Maschinennähen aussah.


So ein Fischlein mache ich noch mal für ein anderes Projekt. Zu meinem geplanten Projekt passte er in Türkise dann doch besser. Er schmückt nämlich inzwischen eine Tasche die mit dem selben Stoff gefüttert ist.


Der Gurt für die Träger sind übrigens ein Strandfund (!) aus Dänemark. Lag da rum und musste nur mal gewaschen werden wegen des Sandes, sieht nun aus wie neu.

 Die Fischabteilung öffnet jeden Freitag Andiva.
Die Tasche gesellt sich auch noch zu der Nix-Plastik-Linkparty von 123-Nadelei.

Freitags gibt es nicht nur Fisch, sondern auch Blumen bei Helga.

Meine sind heute direkt aus unserem Garten. Wir hatten uns letztes Jahr eine ganze Menge Tulpenzwiebeln aus Holland mitgebracht. Die blühen jetzt alle nacheinander auf. Diese besonders prächtigen haben leider so schwere Köpfe, dass sie umkippen. Deshalb habe ich ein paar in die Vase geholt.


Gestützt werden die Tulpen von ein paar Zweigen Efeu.

Eine Tulpe hatte ich auch auf der Treppe, aber die war verblüht bevor ich an ein Foto dachte.


Im Garten blühen noch weiter Tulpenschönheiten. z.B. diese



Ich wünsche euch ein schönes Frühlingswochenende!


Mittwoch, 6. Mai 2015

Freupost und Erdbeere von Fräulein Z.


Gestern habe ich einen echten Zauberumschlag aus dem Briefkasten gezogen. Drinnen 4 feine kleine Stapel Verheißung


Und wenn man sie aufblättert *boing boing boing* große Freude!


So viele schöne Stöffchen!
Losgeschickt für mich hat den zauberhaften Umschlag Judith von Julchen näht...
Ich habe ihr auch einen Umschlag Reste gepackt. Die Stoffe sind für English Paper Piecing gedacht.

Vielen lieben Dank Judith!
Deine Schmuckstückchen werden bestimmt wunderbar in meinem Patchworkstück aussehen.

Ein anderes Schmuckstückchen hat Fräulein Z. gebastelt. Als wir gestern beim Creadienstag Monas Erdbeere entdeckten war sie gleich Feuer und Flamme für dieses süße Ost.
Fräulein Z. hat sich nicht ganz an die Vorlage gehalten, sondern ihren eigenen Note eingebracht.




Dienstag, 5. Mai 2015

Eine Nix-Plastiktasche und Deckenfortschritte


Weil die Stoffschnipselberge nur so langsam schrumpfen habe ich mich am Sonntag zwecks Abbau an eine  neue Einkaufstasche gemacht.
Große Tüte kleine Schnipsel ausgeschüttet und wild aneinandergefügt. Besonders geschmeidig geht das wenn man die Schnipsel auf einem dünnen Baumwollstoff festnäht wie bei Crazy Blocks.

So sieht dann die fertige Taschen von vorne aus:

 Ich habe ein paar Stunden daran genäht, aber ich muss zu meiner Schande sagen, die einfache Rückseite gefällt mir viel besser! *hüstel* Auf jeden Fall spart die Tasche einige Plastiktüten ein, vorausgesetzt ich Schussel nehme sie mit ;o)


Mit meinem Jahresquilt 2015 bin ich auch gut vorangekommen. Nachdem er jetzt einen richtigen Namen hat,
"Some Sugar for my Coffee, some Colour for my Soul"
 brauchte ich natürlich einen Quiltblock der neben der ganzen Farbe etwas Kaffee und Zucker hinzufügt.

Es ist ein klassischer Courthouse Steps Block mit etwas größerer Mitte als normalerweise. Für die Mitte habe ich ein Stück von einem meiner Lieblingsstoffe ausgesucht, natürlich mit einer Kaffeetasse und Zuckerdose als Motiv.


Außerdem habe ich noch 3 weitere Blocks genäht. Einen Quadrat-im-Quadrat-Block in meiner Lieblingsfarbkombination (hellgrün/weiß/rosa) und 2 Blocks aus Dreiecken (rechts daneben).


Es ist auch schon so einiges zusammengefügt. Die linke Seite besteht schon aus 2 langen Streifen.


Besonders mit den Tapetenstreifen bin ich ziemlich zufrieden, das hatte ich mir deutlich schwieriger vorgestellt.


Verlinkt bei Creadienstag, Taschen und Täschchen  und der Nix-Plastik-Linkparty von 123-Nadelei