Montag, 30. November 2015

Monatsimpressionen November




Ich hatte mir Anfang des Monats fest vorgenommen dem November eine Chance zu geben und ihn nicht gleich als Monat von Grau, Regen, Trauer und Blues abzustempeln *klick*. Und eigentlich trug meine vorgenommene, positivere Einstellung auch dazu bei, dass ich mich besser fühlte. Ich achtete mehr auf die kleinen Sachen, an denen man sich freuen kann. Z.B. war das Wetter gar nicht schlecht, besonders am Anfang.

8. November am Main

 Dann kam natürlich der 13. und ich fühlte mich, wie wohl die meisten von euch, überhaupt nicht mehr gut. Der Terror so nah und dann auch noch in Paris! Eine Stadt die ja nicht nur eine Weltmetropole, sonder auch ein Symbol für ein bestimmtes Lebensgefühl von Liebe, Laissez-faire und Kreativität ist. Trotzdem ist es mir bei aller andauernden Betroffenheit gelungen, mich nicht zu sehr in ein Loch ziehen zu lassen. Wenn es in der großen Welt schwierig wird, muss man im Kleinen versuchen ein Eckchen Glück zu finden. Und damit meine ich nicht Eskapismus.

Auch diesen Monat habe ich, wie schon im September und Oktober, für jeden Tag eine kleine Zeichnung gemacht. Diesmal sollten sie die hoffentlich freundlichen Gesichter des Novembers zeigen.



Manche meiner kleinen Bilder sind natürlich Symbole für den betreffenden Tag, andere sind einfach so entstanden.
z.B. am 5. ist mir ein Eichhörnchen begegnet; 
6. war ein Fisch-Freitag;
7. Schneewitchen hat die kleine Rübe vorgeschlagen;
der 14. ist klar denke ich (das Rübchen am 13. war schon nachmittags entstanden);
der 16. ist extra als Kontrast zu denen davor als "lass dich nicht unterkriegen";
17. Eine Lehrjahrekollegin hat mich zu ihrem Jubiläum eingeladen, die Zeichnung soll ich 1990 mit Kittel und Schutzbrille sein;
19. das ist die kleine Rübe als Baby, ich bekam zufällig ein altes Foto in die Hand;
21. 22. und 28. da hab ich etwas aus der Umgebung meines Arbeitstischs abgemalt;
26. Pippi Langstrumpf wird 70;
27. Vorschlag von der großen Rübe
29. erster Advent;
30. Herz am Montag.

Dieses Jahr sind der November und ich trotz aller Widrigkeiten ganz gut miteinander zurecht gekommen!

Ich wünsch uns allen eine friedliche Weihnachtszeit



Schaut euch auch die Impressionen bei den Fredissimas an, meiner 2. Blogheimat. Da gibt es noch weitere Monatsimpressionen von anderen verrückten Hühnern.


Freitag, 27. November 2015

Freitags am Rübenacker


Mal wieder auf der Treppe, meine Freitagsblumen. Der Ofen brennt jetzt so häufig, da ist dieser Aufstellungsort ungeeignet.


Zu frühlingshaft? Mehr Adventszauber gewünscht? Ok, ich ruf meine Assistenten.


Besser? Auf mehr hab ich irgendwie noch keine Lust. Danke die Herren.


Blumen verlinkt bei Hollunderblütchen

Endlich hab ich auch mal wieder einen Freitagsfisch. Ich wollte schon ewig als Freitagsfisch einen Koi zeichnen. Der erste Versuch ist ziemlich zufriedenstellend ausgefallen. Ich muss allerdings gestehen, ich habe mir im Netz einige Zeichnungen von Kois angesehen. Der Fisch ist aber frei Hand gezeichnet.


Verlinkt bei Andiva

Unfassbar am Sonntag ist schon der erste Advent. Zeit den Adventskranz aufzurüschen, viel mehr an Weihnachtsdeko kommt mir aber noch nicht ins Haus. Nur ein paar weitere Kerzen will ich aufstellen. Wie ist das bei euch? Habt ihr schon Lust auf Weihnachtsdeko und steigt voll ein oder lasst ihr es auch langsam angehen?

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.



Dienstag, 24. November 2015

Uncreadienstag?


Bei mir ist gerade Stress, deshalb bin ich im Moment ziemlich unkreativ. Ich wollte aber wenigstens den Stoff zeigen den ich beim Creadienstag gewonnen habe. Was ich mit dem grünen und dem grün gelben Stoff mache weiß ich schon. Wahrscheinlich wird es aber bis Mitte Dezember dauern, bis ich dazu den Kopf frei habe.


Verlost vom Creadienstag, zur Verfügung gestellt von stoffe.de

Gegen meine Erwartung hab ich dann gestern Abend doch noch etwas halbwegs kreatives gemacht. Trockenobstpralinen. Das Rezept hab ich mir bei Ulma ab geschaut, aber variiert. 



Bei mir gibt es Kugeln aus Datteln, Trockenbirnen und einer Kernmischung (Sonnenblumen-, Pinien- und Kürbiskerne) mit Haferflocken.


Die dunkleren Kugeln bestehen aus Trockenpflaumen, Datteln, getrockneten Cranbeeries, Ceshewkernen und Mandeln mit Haferflocken. Beide Sorten habe ich mit Zimt und etwas Zitronensaft gewürzt.

 Ich finde sie total lecker!
Damit hätte ich also tatsächlich mit den Weihnachtsvorbereitungen begonnen. Wobei ich nicht glaube, dass die Pralinen die Woche überleben ;o)





Freitag, 20. November 2015

Freitags am Rübenacker


Was macht man in schwierigen Zeiten um nicht den Kopf und den Mut zu verlieren? Man macht es sich dort schön wo man sich sicher fühlt. 

Ich kaufe Blumen,


(Die Zeit für Amaryllis hat begonnen.)


koche Hühnersuppe,


backe Schokoladenkuchen mit Zimt,


und zünde gegen die Dunkelheit ein Licht an.


Wenn die dunklen Tage
 noch dunkler werden,
lass ich mir Lichter anzünden.
Wenn es warm wird
von unzähligen Lichtlein,
will ich Lichter anzünden.
Lichter für Menschen,
die keine Lichter anzünden können.
© Dietmar Zöller


Blumen verlinkt bei Hollunderblütchen

Ich wünsche uns allen in diesen Zeiten nichts mehr als Frieden, Vernunft und Herzenswärme.





Montag, 16. November 2015

Nadelkissentausch: für Frau Jule


Nachdem ich vorvergangenen Sonntag gezeigt habe *klick*, was in meinem Tauschpäckchen war, ist heute das von mir gestaltete Nadelkissen dran.

Hier *klick* könnt ihr noch mehr vom Tausch sehen. 

Die Bloggerin für die ich einen Nadelbrief oder -kissen gestalten sollte war Frau Jule, hier *klick* ihr Steckbrief zum Nadelkissen. Nachdem ich noch etwas in ihrem Blog gestöbert hatte kam ich ziemlich schnell darauf für sie ein Dalapferd als Nadelkissen zu gestalten. Eigentlich haben Dalapferde ja keine Mähne und Schweif, aber ohne sah es so nackig aus. Für die Mähne habe ich zuerst die Wolle auf einem Streifen Masking Tape festgeklebt und dann einmal darüber genäht. Diesen Streifen konnte ich dann einfach beim Verbinden der Vorder- und Rückseite zwischen die Teile legen und mit einnähen. Der Klebestreifenwurde vorher entfernt. Für den Schweif habe ich eine Troddel gemacht und mit eingenäht. Beides wurde anschließend noch frisiert.


4 Beine und größere Dreidimensionalität traute ich mir nicht so recht zu, deshalb bekam das Pferd einen hölzernen Unterbau. Da Jule auch gerne Holz mag, passte das ja prima.


Der Unterbau besteht aus einem Stück geglätteter Dachlatte und 2 gekürzten Essstäbchen.


Das Stück Dachlatte ist übrigens nicht irgendein Stück Holzabfall [also eigentlich schon ;o)] sondern stammt von Burg Breuberg. Wir waren da für einen Ausflug und ich hab den Männern die gerade ein Dach renovierten, ein Stück Abfallholz ab geschwatzt für Jules Pferd.





Vielleicht bringe ich hier mal eine Anleitung wie ich das Pferd genau gemacht habe, denn ich will auf jeden Fall noch 1-2 nähen. Mir gefällt es selbst nämlich ausgesprochen gut. Ein exakt gleiches kann es allerdings niemals geben. Erstens natürlich wegen des Holz und zweitens habe ich keine solche Borte mehr. Die war nämlich aus meinem Materialtauschpaket von Mila.

*

Ich wünsche uns allen eine friedliche Woche mit schönen Erlebnissen und ohne schreckliche Nachrichten. Denen die trauern wünsche ich Trost. sie haben mein Mitgefühl.

Mehr Herzen am Montag bei den Ferdissimas.




Freitag, 13. November 2015

Freitags am Rübenacker


In den letzten beiden Tagen hatten wir wunderbares goldenes Herbstwetter. So warm, dass ich ab dem späten Vormittag bei offenem Fenster arbeitete. So konnte ich die Vögel in den Bäumen davor hören und die schöne Luft genießen. Heute hätte ich Zeit für einen längeren Spaziergang und es sieht so aus.


Also kein echter Spaziergang. Ich war nur kurz draußen auf dem Feld um die Maus auszusetzen, die ich mit meiner selbstgebauten Lebenfalle *klick* gefangen habe. Die Mäuse treiben sich immer beim Kaninchenstall herum und mopsen Futter. Wenn sie überhand nehmen fangen wir einige weg.


Davor war ich schon um 8Uhr auf dem Markt, Gemüse und Blumen kaufen. Ich habe Astern und Strohblumen ausgesucht. Die Blumen stehen jetzt auf der Treppe. Mit dem Höckerchen und Herrn Hugo. (Da ist das Höckerchen liebe Astrid.) Die Kannen stammen alle vom Flohmarkt.




Der wollte heute mal allein mit auf die Fotos. 


Hat fast geklappt.


Die Blumen verlinke ich natürlich wie jeden Freitag bei Hollunderblütchen.
Wer Fisch sucht, kann ihn hier bei Andiva finden.


Habt ein schönes Wochenende. Bei uns wird es aufregend. Am Wochenende wird die Campagne mit der Familiensitzung eröffnet. Da fällt mir ein, ich muss heute noch mal am kleinen Rübenkind üben den Dutt zu stecken. Sie ist jetzt von Pferdeschwanz zu Dutt aufgestiegen als Gardemädchen.




Mittwoch, 11. November 2015

MMI: Superheldenschweinchen



http://frollein-pfau.blogspot.de/search/label/MMi

Mit dieser Zeichnung hat mir heute, nach einen ziemlich langen, leicht frustrierenden Arbeitstag, die kleine Rübe den Feierabend versüßt.




Es ist nicht ganz sicher ob die Schweinchen nur Superhelden spielen, oder ob sie wirklich Superhelden sind. Links ist jedenfalls ein Schweinchen an eine Rakete gefesselt und das Ferkel davor ist der Superschurke. Das Große in der Mitte ist die Mama, oben springt Supergirlschwein aus dem Superheldenversteck.


Mittwochs sammelt Frollein Pfau was wir mögen. Ich mag Kinderzeichnungen, mit und ohne Superheldenschweine.





Dienstag, 10. November 2015

Mein Tagwerk


Heute hab ich mir mal so richtig frei genommen zum Nähen. Das habe ich schon ewig nicht mehr gemacht und die viele ArbeitsKreativzeit hat auch Früchte getragen, die ich sehr zufrieden mit mir noch zum heutigen Creadienstag verlinke.


Ich habe von ca. 9-16 Uhr daran genäht. Mit wenigen Unterbrechungen. Einen kleinen Anfang hatte ich schon vom Wochenende.
Es ist, wie man denke ich sehen kann, ein Patchworkdeckentop. Das Format bleibt so. Ich muss es nur noch etwas begnadigen und eine schmale Einfassung nähen. 


 Mit einer alten Baumwollkuscheldecke als Einlage und einer Rückseite aus Bötchenstoff verbunden, wird das Top zu einer Stranddecke für den nächsten Dänemarkurlaub.


Da setze ich mich dann mit Herrn Zucker gemütlich an den Dünenrand und guck aufs Wasser. Die Decke ist so schmal weil sie nur zum Sitzen gedacht ist. Decke unter den Po, Füße im Sand.

Die Decke besteht zum überwiegenden Teil aus Resten. Manche davon sind lange gehütete Schätzchen. Geliebte Muster von denen ich den größten Teil vernäht habe und nur ein kleiner Schnipsel übrig blieb. 



Als ich fertig war und nach etwas Kinderbetüddeln Zeit hatte, hat leider auch die Sonne Feierabend gemacht und es war in unserem Hof zu finster. Die Bilder mit künstlichem Licht sind natürlich nicht so doll. Ich verspreche bessere von der fertigen Decke.


Montag, 9. November 2015

Goldherzen


Am Sonntag war das Wetter ja sehr sommerlich. Da habe ich einen kurzen Spaziergang am Main gemacht und dabei feinste Goldherzen gefunden.


Ich glaube der Baum von dem sie stammen ist eine Schwarz-Pappel. Sicher bin ich da aber nicht.



Meine Goldherzen schicke ich zu den Fredissimas.



Sonntag, 8. November 2015

Nadelkissentausch: für mich


Bei Mila findet zu Zeit ein Tausch von Nadelkissen oder -briefen statt. Alle Sendungen sollten inzwischen beim Beschenkten eingetroffen sein und ab heute zeigen wir was wir bekommen haben. Hier *klick* könnt ihr noch mehr sehen.

Unter der Woche kam für mich ein dicker Umschlag an, da wusste ich gleich, dass muss mein Tauschnadelbriefchen (oder Kissen) sein. Richtig, so war es und mit so viel Liebe hübsch verpackt!



Mit schöner selbst gestalteter Karte passend dazu.

Innen geht es hübsch weiter.


Die Bloggerin die mich beschenkt hat, hat offensichtlich meine Wünsche genau durchgelesen. Denn sie hat mit der Farbwahl und der Art der Verzierung sehr richtig gelegen.


Innen ist jede Menge Platz für Nadeln. Ein paar besonders hübsche Stecknadeln sind sogar schon drin.

Sehr gefällt mir auch eine totale Nebensache, das winzige Klämmerchen oben an der Verpackung. Die mag ich so gerne! Besonders mit Wimpel ;o)



Meine "Tauscherin" hat mir das Nadelheft nicht anonym geschickt, deshalb weiß ich den Namen schon, aber da ich den Namen noch nicht zweifelsfrei einem Blog zuordnen konnte, verschweige ich ihn erstmal. 
Liebe ? du hast mir viel Freude gemacht.

Am 16. November stelle ich hier dann vor, was ich gemacht habe.

Jetzt guck ich mal was die Anderen so bekommen haben.
Schönen Sonntag noch.



Freitag, 6. November 2015

Freitags am Rübenacker


Jeden Freitag fordert uns Holunderblütchen auf, zu zeigen was wir in unseren Vasen haben.

Frisch vom heutigen Wochenmarkt im Nachbarstädtchen: Hagebutten, Astern und Nadelkissen. Als Vasen dienen verschieden große Smoothie-Flaschen und ein Jägermeisterglas.



Eigentlich hatte ich gar nichts so herbstliches geplant, aber diese Blumen haben mir einfach am Besten gefallen.

Fisch gibt es auch. Mein Novembergesicht für heute. Ursprünglich war es nur ein Mädchen mit wehenden Haaren, aber sie hatte etwas von einer Nixe, deshalb kamen noch Fische dazu. Dem Fischfreund wird auffallen, ein wenig wurde ich von Anjas kleinem Fischmädchen inspiriert.
Jeden Freitag frisch bei Andiva: Freitagsfisch


 Gestern habe ich ein ganz außerordentlich putziges Eichhörnchen gesehen. Es ließ sich eine ganze Weile von mir betrachten, aber als ich nach meinem Telefon griff um vielleicht sogar ein Foto machen zu können, huschte es davon. Deshalb gibt es für gestern ein Eichhörnchenköpfchen.



Macht es euch schön am Wochenende! Ich schlage durchs Laub toben, Suppe essen, Tee trinken und kuscheln vor.





Mittwoch, 4. November 2015

Mittwochs mag ich: November?


http://frollein-pfau.blogspot.de/search/label/MMi


Wirklich? Bisher eher nicht. Als Kind fand ich den November bis auf den Martinstag eigentlich hauptsächlich l-a-n-g-w-e-i-l-i-g. In den letzten Jahren sind im November ein paar traurige Sachen passiert und der Gedanke daran zieht mich, zumindest am Monatsanfang, jedesmal ziemlich runter. Aber, nur weil man traurige Erinnerungen hat, muss man sich ja nicht gleich den ganzen Monat verderben. Also gebe ich dem November eine Chance sein positives Gesicht zu zeigen.
Apropos Gesicht! Da findet sich doch gleich ein schönes Thema für meine tägliche Zeichnung im November. Gesichter und zwar eher nette. Die ersten Vier sind fertig.


Mal sehen, ob mir im weiteren Verlauf des Monats ein wenig stilistische Variation gelingt.


Vom Wetter her hat sich der November bisher von der schönen Seite gezeigt. Ich mag ja dieses leicht dunstige.



Außerdem gibt es auch im November noch hübsche Farben in der Natur, man muss nur genau gucken und sie auch wahrnehmen.


Also doch nicht nur Grau!


Ende des Monats sage ich euch dann, ob ich mich mit dem November anfreunden konnte. Ich versuche es auf jeden Fall!

Verlinkt bei Frollein Pfaus MMi