Mittwoch, 13. Januar 2016

MMI: Ausmisten


Mittwochs mag ich, Mmi, Blogger, Frollein Pfau

Jeden Mittwoch fragt Frollein Pfau was wir gerade besonders mögen.


Seit ich am 7. Januar dieses Blatt von meinem Flow-Kalender gelesen habe, sortiere ich jeden Nachmittag um 17 Uhr mindestens 3 Sachen aus. Ich habe mir auf dem Handy eine tägliche Erinnerung eingerichtet.
Es ist bisher erstaunlich leicht. Bücher wanderten in die Büchertelefonzelle, hässliche Gläser ins Altglas, Bastelmaterial zur Nachmittagsbetreuung der Schule und jede Menge nutzloser Plunder einfach in die Tonne. Das ist wirklich sehr befreiend und die guten Sachen haben viel mehr Platz im Schrank. Ich denke auch im Kleiderschrank lauert auch so manche "Leiche".Jeden Tag nehme ich mir ein anders Schrankfach oder eine Schublade vor, so wir es nach und nach leerer und ordentlicher.

Habt ihr auch so schrecklich viel Zeug und wäre deshalb so ein "Programm" auch etwas für euch?


Kommentare:

  1. ein sehr guter tipp - hier war eine zeitlang ein grosser karton in dem ich jeden tag wenigstens 1 element machte um es zu emmaüs zu bringen wenn er voll war, ungenützes zu geben macht frei * und dein tip ist noch besser, gleich drei dinge * sehen ob ich so fleissig wie du sein kann und werde sofort ein karton suchen ;)
    schöner mittwoch !

    AntwortenLöschen
  2. boah, d a s mache ich auch. Zumindest mal für einen Monat. Ich komme nämlich aus einem Haushalt, in dem nichts weggeschmissen wurde, so lange man es noch als Ersatzteillager nutzen oder vielleicht reparieren konnte, und mir fällt entsorgen relativ schwer. Obwohl ich es hin und wieder mache, es ist einfach zu viel Kram im Haus, womit keiner spielt, was keiner mehr liest. Aber es hängen Erinnerungen dran... Ich werde berichten :-)
    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Das ist auch eine super Strategie für die Ablage. Jeden Tag etwas abheften, was sich schon seit Wochen (Monaten?) in meinem "Ablage"-Karton sammelt oder besser gesagt herum lungert. Die Rechnungen von diversen Versicherungen, Kontoauszüge und, und, und.
    Werde ich mal versuchen!
    Liebe Grüße, Anett.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist so ein Ding, das sich bei mir nach drei Tagen totläuft...Mist, fürchte, ich werde nie ordentlich.
    Beundere dich aber sehr - aus der Ferne!!!
    Annette

    AntwortenLöschen
  5. Toll, so diszipliniert so zein. Vor Jahren habe ich mal "Simplify your life" gelesen, war voller Tatendrang, habe auch viel ausgemistet,aber heute ...ich habe an vielen Stellen doch ein Sammler-Gen...
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jennifer,
    absolut? Jeden Tag drei Sachen... und es kommt nichts Neues dazu? Dann wäre ich in... etwa 670 Jahren fertig. Oder zählt z.B. ein Playmobil-Prinzessinenschloss als ein Teil, auch wenn es in Einzelteilen über den Speicher verstreut ist, weil das letzte, was darin gespielt wurde, offenbar entweder ein völlig entgleister Junggesellinnenabschied oder ein Angriff von Attila dem Hunnen war? Oder muss jedes Familienmitgleid drei Teile wegwerfen? Ach, das wäre schön!!! Übrigens könnte ich mit dem Flow-Kalender anfangen. Den fand ich toll, aber zum Zusammenbau bin ich nie gekommen und jetzt liegt er längst unter einem Zeitschriftenstapel begraben. Sag ich doch, 670 Jahre . Mindestens!
    Deine Sarah (warum bin ich immer so schräg drauf, wenn mein Mann verreist ist?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein von Hunnen geschliffenes Schloss zählt mindestens für 5 Tage beim Ausmisten!
      Das mit der besonderen Laune könnte an ungewöhnlichen, freien Hirnkapazitäten liegen. Sonst ist der Teil durch Komunikation mit dem Gatten belegt, oder so.

      Löschen
  7. Ich mache das schon seit ein paar Monaten und nehme mir Zimmer für Zimmer vor. Es sieht manchmal zwar aus, dass man gar nicht voran kommt, wenn man jeden Tag nur ein bisschen aussortiert, aber ich habe heute das letzte Zimmer als erledigt angekreuzt. Jetzt kommt der Keller dran und mir gruselt etwas...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen