Montag, 22. Februar 2016

Buch-Upcycling: Moskau


Nachdem ich dieses Buch hier umgestaltet hatte *klick* überlegte ich was ich aus einem gebundenen Buch machen könnte, das mein Mann aussortiert hatte. Normalerweise bringe ich solche Bücher in die Büchertelephonzelle, aber bei diesem Buch gefiel mir das Blau so gut und es ist so dick, dass sich gut Fächer herausschneiden lassen.

Etwas zufällig bekam mein Buchwerk das Thema Moskau. Das Buch spielt in Moskau, Washington, Tel Aviv, New York und anderen Städten. Die Kapitel beginnen mit einer entsprechenden Ortsangabe. Da ein Kapitel in Moskau schön oben auf der Seite anfing und ich noch einen Vorrat an kleinen Matroschkas hatte wurde es eben Moskau. Die entsprechende Seite habe ich herausgetrent und vorne einklebt. Also blättern wir mal.

Das Cover:
Ich denke da muss noch etwas dazu kommen, unter "Moskau" in kyrillischer Schrift fehlt noch etwas, um eine gewisse harmonische Vollständigkeit her zustellen. Leider habe ich noch nichts befriedigendes gefunden. Die Buchstaben sind mit Bleistift vorgezeichnet und in Gold ausgefüllt. Ich überlege hier noch eine weißen Linie am äußeren Buchstabenrand hinzuzufügen. Was meint ihr?


Eigentlich wollte ich dieses knallige Bild der Basilius-Kathedrale auf das Cover kleben, aber die verschiedenen Blautöne des Himmels und des Einbands harmonierten gar nicht miteinander. Auf der ersten Seiten nach dem Vorsatz macht es sich aber ganz hübsch.


Nachdem ich auf den Einband glücklich des kleine Wörtchen "Москва" bekommen hatte, wurde ich übermütig und dachte ein paar russische Worte wären doch ganz schön. Au weih! Ich kann kein Russisch, die Buchstaben sind mir total fremd und ich bringe sie ständig durcheinander. Eigentlich soll hier stehen: "Много шума из ничего." (Viel Lärm um Nichts) Was ich da geschrieben habe, ist wohl nicht ganz richtig.


In dem Buch geht es um ernste Dinge, Politik, Spionage und um so einiges an Grausamkeit. Ganz bewusst habe ich dem Buntes und fröhlich Positives entgegen gesetzt.
Auch deshalb folgt ein Kochrezept für Pelmeni. Ich habe es einfach mit Bleistift hineingeschrieben. Auf der gegenüber liegenden Seite klebt ein Bild von einer Hängebirke. In meinem Kopf passte die gut zu Russland.


Der neue Hauptteil des Buches:
Links ist noch der Rest des Rezeptes. Darunter in Russisch "Guten Appetit" (Hier hab ich zu Sicherheit Druckbuchstaben verwendet.)
Die Fächer für die Püppchen gehen ca durch 3/4 des bedruckten Buchblocks. Das Fach mit dem bestickten Stoff ist nur ca 1cm tief eingeschnitten.
(Für dieses Foto musste ich am Sonntag nach draußen gehen. Drinnen gab es nicht mehr genug Licht. Draußen reichte das Licht und es hat gerade mal nicht geregnet, oh Wunder, aber es gab ziemlich starke Windböhen. Deshalb der Stein.)



 Weil es sehr mühsam ist, alle Seiten einzeln zusammen zu kleben, habe ich das nur bei den Seiten gemacht die die Fächer bilden. Den Rest habe ich verbunden indem ich die Kanten der Seiten mit einer 1/1 Mischung aus Weißleim und Goldfarbe bestrichen habe. Klebt wunderbar. (Der Goldschnitt erinnert mich sehr an mein Gotteslob von der Kommunion.)


Auch auf der Letzten Seite habe ich dann noch auf russisch diletantiert.
Da steht (theoretisch):
"Всё хорошо, что хорошо кончается."
"Alles ist gut, was gut endet."
entsprechend dem deutschen "Ende gut, alles gut"


Auch wenn das wieder keine Miniatur ist, verlinke ich mein Buch bei Frau Nahtlust. Obwohl die eine Matroschka ist schon echt mini! ;o)

Eins noch zur Erheiterung. Fotoset mit Windböhe:


Ich wünsche euch eine gute Woche!


Kommentare:

  1. Ein tolles Werk! Ich fand es auch mit am mühsamsten bei meinem Diorama, die einzelnen Seiten zu verleimen. Ächz. Dein Buch ist wirklich hübsch. Mir fehlt am Cover auch noch was - vielleicht ein folkloristisches Muster, das du mit Gold oder Weiß oder sogar bunt aufträgst? LG. SUsanne

    AntwortenLöschen
  2. eine tolle idee, das buch mit netten russsischen dingen zu füllen! ich mag es, wie du russisch geschrieben hast, das hat eine spur von unfertigkeit und die tut den klaren buchstaben gut. deine mockba-schrift ist toll geworden, aber susanne hat recht: noch ein kleines hübsches müsterchen würde dem blau guttun.
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen