Mittwoch, 16. März 2016

MMI: Köln




Mittwochs mag ich, Mmi, Blogger, Frollein Pfau
 
Jeden Mittwoch fragt Frollein Pfau was wir gerade besonders mögen.


Am Montag war ich mit Freundinnen in Köln, anlässlich unserer 25jährigen Bekanntschaft im letzten Jahr. Die Planung hat halt etwas gedauert. Als ich hier und da erzählte, ich wolle nach Köln, musste ich mir ziemlich viel dummes Zeug anhören (der Silvesternacht geschuldet). Um es mal klar zu stellen:

  • Nein, niemand ist uns zu nahe getreten.
  • Nein, wir wurden auch nicht bestohlen.
  • Ja, in Köln laufen viele Leute herum, deren Wurzeln nicht in Deutschland liegen. Genau wie in jeder anderen Großstadt. In Frankfurt war es letzte Woche auch nicht anders.
  • Ja, das sind ganz normale Leute. Die gehen zur oder kommen von der Arbeit, Universität oder Schule. Kaufen ein, essen Pommes und Eis oder schlendern nur so herum und freuen sich am Sonnenschein.

Soviel dazu.



Uns hat es gut gefallen. Wir hatten ja auch herrliches Wetter. Dumm nur, dass wir montags da waren. Viele Museen hatten geschlossen. Mussten wir halt mehr bummeln und einkehren. Ist uns auch nicht schwer gefallen.

Wenigstens im Dom waren wir. Sehr begeistert hat mich dieses besondere Fenster. Ich hatte über seine Entstehung vor einiger Zeit einen sehr interessanten Bericht gesehen.


Mein Foto gibt die wunderschönen Farben leider nur sehr mäßig wieder.

Als letzten Stopp vor der Heimfahrt schwenkten wir noch ins Funkhaus ein. Ein schönes Lokal, ganz nach meinem Geschmack, genau wie der Cocktail den zwei von uns dort getrunken haben Mrs. Gracie (Gin, Holunderblütensirup, Zitrone, Soda). Lecker!


Der Ausflug war sicher nichts so wahnsinnig besonders, aber es war schön mal wieder einen ganzen Tag zusammen zu verbringe. Einziger wirklicher Wehrmutstropfen, eine konnte recht kurzfristig wegen Krankheit dann doch nicht mit.


Also ich mag Köln, nicht nur mittwochs und montags.



Kommentare:

  1. Ich mag Köln, auch nach all diesen Negativschlagzeilen immer noch, denn diese Stadt bietet mir seit nun mehr 39 Jahren ein Zuhause ( kennen tu ich sie seit 1961, studiert habe ich dort ab 1970 und meine erste Stelle ab 1976 ).
    Ich kann mich furchtbar aufregen über die Häßlichkeit, den Dreck, das Laissez-Faire der Verantwortlichen und die Duldsamkeit meiner Mitbürger, aber genieße, dass es einfach ist, sich kennenzulernen und miteinander umzugehen, dass es ein unheimlich anregendes kulturelles Leben gibt und diesen magischen Ort...
    Seit Beginn dieses Jahres weiß ich, dass es meine Heimat ist.
    Gute Nacht!
    Astrud

    AntwortenLöschen
  2. ich mag köln auch! die stadt ist nicht gerade eine schönheit, aber die menschen dort, besonders die bloggerinnen (!!) sind wunderbar, kommunikativ und herzensfreundlich. ich fahre gerne wieder dorthin!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  3. der dom ist bestimmt das kennzeichen für Köln und das echt kölnisch wasser * véritable eau de Cologne *
    nett von dir uns dort mitzunehmen per fotos und worten...und ein feines Cocktail !

    AntwortenLöschen