Samstag, 3. September 2016

Samstags am Rübenacker


Auch diese Woche habe ich bis Freitagabend keine Blumen gehabt, um sie bei Holunderblütchen zu zeigen. Dann sind mir doch noch diese im Supermarkt über den Weg gelaufen. Eigentlich mag ich solche Sträuße ja gar nicht, aber dieser überzeugte mich durch knallig fröhliche Farbigkeit und Frische. Also durfte er mit und auf unsere Treppe. Quitschige Zwerge dazu, die Rehlein konnten bleiben, fertig.


Meine Woche war ziemlich durcheinander. Das lag hauptsächlich an der Einschulung der kleinen Rübe in die weiterführende Schule, deshalb hatte ich Dienstag statt Freitag frei. Außerdem hat sich natürlich noch gar kein Alltag eingespielt in der ersten Schulwoche.





Die letzte Schultüte, diesmal habe ich keine genäht, sondern nur einen Papprohling mit Stoff beklebt.


Außer Schule war Ausmisten ganz großes Thema. Wir haben uns entschlossen einen Teil des Krams der weg soll, einfach an unser Hoftor zu stellen. Was wir nicht mehr mögen, macht vielleicht noch jemanden anders froh. Stühle, Bilder, jede Menge Küchenutensilien, Bücher, Spielzeug und ungeliebte Stoffe, als raus. Hausflohmarkt ohne Bezahlen. 
Keine Arbeit und sehr befreiend.

Jetzt hoppel ich mal los und guck bei Andrea was die anderen Damen diese Woche so erlebt und gemacht haben.

Habt noch ein schönes Wochenende!



Kommentare:

  1. Schöne Idee mit dem verschenken. Dir ein schönes Wochenende und ein gutes eingewöhnen in den Schulalltag. Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Und? Wirst du die Sachen auch los? Bei mir ist auch noch nicht Alltagsroutine eingekehrt. Zu viel Neues, was auch schön ist. Liebe Grüsse in dein Wochenende, Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, eine ganze Menge Sachen sind weg. Für unsere 4 Holzgartenstühle haben wir sogar Geld bekommen. Die Leute haben geklingelt und uns 10 Euro gegeben.

      Löschen
  3. Als letzter in einer Sackgasse würden die Sachen wohl bei uns liegen bleiben. Aber die Idee finde ich gut.
    Das es Schultüten gibt bei weiterführenden Schulwechsel wusste ich auch nicht. Bei uns kennt man die Idee gar nicht. Scheint auch ein Wettbewerb zu herrschen wenn man so einige Exemplare sieht.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  4. Wir wohnen direkt an der Hauptstraße, leider, aber für sowas ist die Lage natürlich gut.
    Eigentlich ist das mit der Schultüte hier auch nur für die Grundschule üblich, aber unsere Töchter haben halt zum Schulwechsel auch eine bekommen. Allerdings nur recht kleine und wenig kostspielig gefüllte.

    AntwortenLöschen
  5. Nette Idee mit der Schulter.
    Liebe grüße Marnie

    AntwortenLöschen
  6. Nette Idee mit der Schulter.
    Liebe grüße Marnie

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Idee dein Flohmarkt ohne Stress!
    Schön das du soviel los geworden bist und dann doch noch etwas Geld bekommen hast.
    Schönes Wochenende
    LG Betty

    AntwortenLöschen
  8. prima, wenn die aussortierten dinge noch verwendung bei anderen finden :-)
    ein fröhlich bunter strauss mit entzückenden rehlein.
    lg anja

    AntwortenLöschen
  9. Schulbeginn und Ausmisten, kommt mir bekannt vor *lach*
    Kaum zu glauben, wie viel Kram in die Schränke passt. Habe tatsächlich eine Kiste mit alten Bedienungsanleitungen gefunden aus dem Haus, aus dem wir vor vier Jahren ausgezogen sind... Bin gespannt, was noch so zu Tage kommt, denn ein paar Kisten müssen noch durchforstet werden.
    liebe Grüße und eine tolle Zeit an der neuen Schule wünscht Euch Petra

    AntwortenLöschen
  10. Hättest es mit deinem Flohmarkt wie die Blumenwiesen machen sollen. Jeder schmeißt in die Büchse was er denkt. Aber so wird man auch eine Menge los.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Restsonntag,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Schulbeginn hat noch eine Woche Zeit, dann geht es hier auch wieder los und ein anderer Alltag kehrt ein. Schültüten aus Stoff kennne ich hier gar nicht, wahrscheinlich dauert es noch etwas bis der Trend zu uns aufs Dorf kommt. *g*
    Ausmisten ist hier in nächster Zeit auch mal wieder angesagt, leider wohnen wir in einer Sackgasse und da kommt keiner vorbei. Aber im Nachbarort steht jeden Samstag eine Schachtel voller Dinge "zu Verschenken" an der Straße und wenn ich aus der großen Stadt zurück komme ist die Schachtel meistens leer. Und ich frag' mich immer, wer es wohl mit genommen hat, oder haben die Bewohner es dann selber entsorgt. *g*
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier machen das viele, Sachen zum verschenken vor die Tür stellen und ich denke auch, der größte Teil findet neue Besitzer.

      Löschen
  12. ein schöner blumenstrauß und eine prima idee, die noch guten sachen zu verschenken! bei uns kommen leider viel zu wenig leute vorbei, aber vielleicht sollte ich mal ein paar bücher an die bushaltestelle legen!?
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier bei uns gibt es einige Büchertelefonzellen und Regale. Da bringe ich auch oft Sachen hin und nehm mir auch manchmal was. Vielleicht gibt es so etwas in deiner Nähe auch?

      Löschen
  13. So ein wunderschöner Spätsommerstrauß!!
    Ja, das Aussortieren und Verschenken ist mir auch immer eine Befreiung - und auch Anlass großer Dankbarkeit, denn wir leben im Überfluss!
    Alles Gute für den neuen Schulstart und liebe Grüße von Lena

    AntwortenLöschen