Sonntag, 31. Januar 2016

Monatsimpressionen Januar 2016




Als tägliches Projekt für 2016 hatte ich mir überlegt in einen Kalender jeden Tag eine kleine Zeichnung zu machen. Tja, es hat sich herausgestellt, das Papier des Kalenders ist nicht so toll zum zeichnen. Deshalb bin ich dazu übergegangen normales Zeichenpapier zu verwenden und meine Zeichnungen einzukleben. Und als ich mit dem Einkleben angefangen hatte, dachte ich mir, Collagen auf den Doppelseiten wären interessanter als nur Zeichnungen, außerdem fällt mir nicht jeden Tag etwas ein, hö hö. Etwas dazu beigetragen hat wohl auch meine Begeisterung für Manos Agenda.

Nicht jede Zeichnung hat unbedingt etwas mit den Tagen zu tun, manche aber schon.

Erste Woche (noch mit Dezember)


28. Minifee hat die kleine Rübe gemalt
29. wir waren im Kino (Film ist klar oder?)
30. Süße Fotos vom jüngsten Familienmitglied gesehen
31. Silvester
1. Neujahr
3. Harry Potter und der Gefangene von Askaban mit den Rüben angesehen. Das Tier ist ein Hippogreif


Am 4. hat es etwas geschneit und ich habe einen Fuchs gesehen. (Dieser Fuchs war mal auf Post von Ulma.) Die restlichen Zeichnungen haben keine besondere Bedeutung. Das aufgeklebte Bild von der Tasse und der Kanne hat die kleine Rübe schon vor ein paar Jahren mal gemalt. Ich hatte es in einer Schublade gefunden, genau wie den Stoffschnipsel. Der passte auch gut, weil ich gerade so viele Schnipsel verarbeite.


11. Nachricht von David Bowies Tod
Marvin der melancholische Roboter mit der Gehirnkapazität eines ganzen Planeten hat mit meinem Geburtstag zu tun. Marvin-> Per Anhalter durch die Galaxis-> 42 
Der Drache hat damit zu tun, dass wir chinesischen Essen hatten. (Annette, das ist der "Obstgarten-Drache")


Die 2 Feen sind auch wieder von der kleinen Rübe, der Rest hat keine besondere Bedeutung.


Flamingos und Quallen mag ich gerade sehr gerne. Die Fische sind aus einer Zeitschrift (auch die von KW2)

So wahnsinnig viel sagen diese Impressionen nicht unbedingt über meinen Monat, nur dass ich genug Zeit zum "spielen" hatte ;o) Ich fürchte im Februar wird es schwieriger, meine Stelle wurde um einige Stunden erweitert.

Weitere Monatsimpressionen bei den Fredissimas.



Freitag, 29. Januar 2016

Frühling im Haus


Wenn man heute hier aus dem Fenster schaut lacht die Sonne, als ich mir vor ein paar Tagen diese Blumen kaufte war das noch anders, alles grau in grau.


Da brauchte ich schon etwas Farbe und Frühling im Haus.


Früher gab es Primeln ja nur in weiß, pink, rot, gelb und lila. Diese neuen Farben gefallen mir deutlich besser. Damit es nicht zu bunt ist, habe ich auch eine Weiße dazu genommen.

Da bei Holunderblütchen ja eigentlich nur Vasenblumen zählen, gibt es auch noch farblich passende Tulpen.


Die sind schon ein wenig länger geworden, so mag ich sie eigentlich am liebsten.




Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!



Dienstag, 26. Januar 2016

Kleinkram


In der letzten Zeit habe ich neben meiner Schnipselverwertung auch ein paar schnelle Projekte nach kostenlosen Anleitungen aus dem Netz genäht. 
Zum einen habe ich mir endlich einen Leseknochen genäht. Die Anleitung habe ich hier gefunden *klick* Die Stoffe sind auch aus meinem Vorrat. Der Stoff mit dem kindlichen Muster ist mindestens 20 Jahre alt. Ich habe davon mehrere Meter geschenkt bekommen. Der Punktestoff ist ein neuer, günstiger Baumwollstoff. Als Füllung habe ich den Inhalt meiner Stoffabfalltüte* + Füllwatte verwendet. Die Stofffussel machen die Füllung etwas fester.


 *Ja, auch bei mir gibt es Grenzen welche Stoffgröße ich noch aufhebe, allerdings ist die ziemlich klein ;o)


 Was der Dino auf dem Bild zu suchen hat? Rexi wollte unbedingt mal wieder auf dem Blog in Erscheinung treten. Außerden hatte er eine logische Erklärungskette: Knochen -> Dinosaurier. Wer will sich da verschließen!
Außerdem habe ich mir eine Origamitasche (Anleitung von hier) genäht. Meine Tasche ist gefüttert. Beiden Hauptstoffe sind aus den Tiefen meines Stoffschranks und waren mal von IKEA. Der Stoff für den Griff ist mir ein Rätsel. Ich kann mich überhaupt nicht erinnern ihn gekauft zu haben.


Was Rexi auf diesem Bild macht? Er wollte nicht weggehen. ;o)

Es war zum Ausgleich mal recht schön mit großen Stoffstücken zu hantieren, aber auch mit meinem aktuellen Schnipselwerk bin ich fast fertig. Das gibt es dann nächste Woche zu sehen.


 Verlinkt beim Creadienstag


Montag, 25. Januar 2016

Kalenderblatt Februar


Auch für den Februar ist ein Kalenderblatt entstanden. Das von Januar könnt ihr hier sehen *klick*.
Weil ich wegen der Witterung gerade gerne Tee trinke, habe ich mich für dieses Motiv entschieden. 


Ist da unter euch jemand, der weiß, ob dieses Cliché, vom in jeder Lebenslage erst mal zur Teedose greifenden Briten, überhaupt stimmt? Würde mich wirklich interessieren.

Freundinnen kommen überraschend zu Besuch- Tee,
Hund von Bus überfahren - Tee,
 Oma bei Ladendiebstahl erwischt- Tee,
Im Lotto gewonnen- Tee
 Teenagertochter schwanger- Tee,
Der Nachbar hängt tot über den Gartenzaun- Tee
Premierminister wegen Sexskandal zurück getreten- Tee

Ich warte in Krimis schon immer darauf.


Kanne und Tasse sind aus gemustertem Papier geschnitten, die Macarons sind aus einem Sonderheft der Flow.


Verlinkt bei Frau Nahtlusts Papierliebe

Da mein Kalenderblatt zum Februarthema der Papierliebe, Miniaturen, so gar nicht passt zeige ich mein Blatt schon heute.


Freitag, 22. Januar 2016

Freitagsblumen


Kaum hat für mich die Arbeit in diesem Jahr angefangen, hat sie mich auch schon ziemlich verschluckt. Da ist nicht mehr viel mit "spielen". Abends bin ich oft sehr müde. Aber Blumen am Freitag müssen trotzdem sein.


Das Ganze ist etwas improvisiert aus Restblumen, gefällt mir aber trotzdem ganz gut.
Am liebsten mal ich die "eingemachten" Traubenhyazinthen.


Traubenhyazinthen gehören sowieso zu meinen Lieblingsblumen. Ich freue mich schon auf die Zeit wenn sie wieder im Garten blühen.

Mit den Blumen bin ich heute etwas spät dran. Erst musste ich einiges erledigen und dann hab ich einen Mittagsschlaf gegönnt. *Seufz* So schön! Leider ging es danach wieder weiter mit der Geschäftigkeit. 

 Und was habt ihr euch heute gegönnt? Besondere Blumen, oder eine Kaffeepause um den Trubel etwas hinter euch zu lassen?

Meine Blumen verlinke ich bei Holunderblütchens wunderbarer Sammlung

Dienstag, 19. Januar 2016

Stickrahmen


Hier und hier hatte ich ja schon Projekte mit Stickrahmen gezeigt, heute zeige ich euch zwei weitere.
In diese Arbeit bin ich gerade ganz verliebt, es geht recht schnell, man kann aber auch leicht unterbrechen und die gesammelten Schnipselchen werden weniger.


Die Inspiration stammt von hier *klick*

Die kleinen Stoffstücke sind auf einfachem heller Baumwollstoff festgenäht. Ich weiß gar nicht wie man diese Technik nennt. Es funktioniert so ähnlich wie bei Log Cabin nur werden die Stücke beim zusammennähen gleich noch auf einem neutralen Stoff festgenäht. Die kleinen Stücke hier habe ich zum Teil allerdings zuerst zu Streifen zusammen gesetzt. Ich habe mal ein paar Fotos zur Verdeutlichung gemacht.


  1.  Ein Stück Stoff auf dem Grundstoff ausrichten. Das zweite Stück Stoff auf das erste Stück legen und ca. 0,5cm von der Kanten, durch alle drei Lagen Stoff nähen. Die bunten Stoffe liegen mit der rechten Seite aufeinander.
  2. Den oberen Stoff über die Naht klappen und bügeln.
  3. Jetzt kommt das nächste Stück Stoff darüber. Es muss so lang sein wie die ersten Beiden zusammen breit sind. So wie bei Log Cabin. Ich arbeite immer im Uhrzeigersinn um das erste Stück Stoff.
  4. Wenn die Stoffstücke zu kurz sind kann man auch zwei oder mehr zuerst zu einem passenden Streifen verbinden.  Die Verbindungsnähte bügelt man am Besten auseinander, sonst gibt es zu dicke Wülste.
Natürlich ist das aus der Anleitung keines meiner Rahmenbilder. Bei denen habe ich als erstes Stoffstück für die Mitte ungemustertes Leinen verwendet.


Wenn die bunte Stofffläche groß genug für den Rahmen ist, hinten Volumenvließ aufbügeln und quilten. Ich habe in ziemlich engem Schneckenmuster um den Mittelteil gequiltet. Als letztes den Stoff in den Rahmen spannen und das Leinen besticken.


Durch die kleine Fläche ist man etwas eingeschränkt. Viel passt da nicht hin.

Ich hoffe meine Erklärung war verständlich, ansonsten fragt gerne nach.

Verlinkt beim Creadienstag




Montag, 18. Januar 2016

Herz am Montag: Teaser


Mein Montagsherz ist diese Woche ein Neugierigmacher auf morgen.
Voll faul ;o)
 



Aber mit Herz
Verlinkt bei den Fredissimas
 
 
 

Freitag, 15. Januar 2016

Zeit für Tulpen




dachte ich mir Anfang der Woche und kaufte zum neuen Esstisch einen hübschen Strauß aus bunten Tulpen mit Mimosen. Den Lichtkastem habe ich bei Jans Schwester entdeckt und mir wegen Liebe auf den ersten Blick selbst zum Geburtstag geschenkt. (Leider gibt es bei den austauschbaren Buchstaben kein Ü, deshalb steht da ein DER.)

Natürlich stehen die Sachen nicht immer so auf dem Tisch. Wir wollen da ja essen. Ich habe das nur für Helgas Friday-Flowerday so aufgebaut. Eigentlich steht gar nichts davon aktuell auf dem Tisch weil Herr Zucker mir sehr hübsche Blumen zum Geburtstag geschenkt hat.


Es ist erstaunlich, Männer scheinen doch lernfähig zu sein, oder ließt er etwa heimlich meinen Blog?
Hm...
Sonst bekomme ich meist nämlich Blumen nur als Bund und ich finde es so viel schöner wenn man Blumen aus einem richtigen Blumenladen schenkt. Die sind hübscher und in der Geste steckt mehr Wertschätzung.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. Mal gucken was das Wetter so bringt. Gerade haben wir feinsten Graupelschauer, brrr.




Mittwoch, 13. Januar 2016

MMI: Ausmisten


Mittwochs mag ich, Mmi, Blogger, Frollein Pfau

Jeden Mittwoch fragt Frollein Pfau was wir gerade besonders mögen.


Seit ich am 7. Januar dieses Blatt von meinem Flow-Kalender gelesen habe, sortiere ich jeden Nachmittag um 17 Uhr mindestens 3 Sachen aus. Ich habe mir auf dem Handy eine tägliche Erinnerung eingerichtet.
Es ist bisher erstaunlich leicht. Bücher wanderten in die Büchertelefonzelle, hässliche Gläser ins Altglas, Bastelmaterial zur Nachmittagsbetreuung der Schule und jede Menge nutzloser Plunder einfach in die Tonne. Das ist wirklich sehr befreiend und die guten Sachen haben viel mehr Platz im Schrank. Ich denke auch im Kleiderschrank lauert auch so manche "Leiche".Jeden Tag nehme ich mir ein anders Schrankfach oder eine Schublade vor, so wir es nach und nach leerer und ordentlicher.

Habt ihr auch so schrecklich viel Zeug und wäre deshalb so ein "Programm" auch etwas für euch?


Dienstag, 12. Januar 2016

Alles Flamingo?


Könnte ein 90er-Jahre-pseudocool-Spruch sein *kicher*.

Ich hab mir ein Täschlein für meine Kabel genäht. In meiner Handtasche benehmen sich die nämlich gerne wie ungezogene Schlangen und schlängeln herum und verknoten sich auch mal.



Weil ich in den Ferien so richtig schön Zeit und Muse hatte (HERRLICH!) bekammen die Flamingos noch mit ein paar Stichen Flügel aufgestickt (von Hand). 


Auch die Rückseite ist bestickt. So passt der Stoff noch besser zu den Flamingos.


Die Stickerei habe ich natürlich vor dem Nähen gemacht.
Alle Stoffe stammen aus der Restekiste. Deshalb habe ich sogar innen zwei verschiedene verwendet. Ich freue mich auch sehr, dass noch ein rosa Reißverschuss da war. Zwischen Außenstoff und Futter befindet sich aufbügelbares Volumenvließ.


So eng zusammengerollt im neuen Nestchen sind die Kabelschlangen auch brav.


Verlinkt beim Creadienstag

Montag, 11. Januar 2016

Sammelmappen


Als ich dies Anleitung *klick*  bei Susanne entdeckte war ich sehr begeistert. Etwas ähnliches schwebte mir nämlich im Kopf herum seit ich meinen ersten Butterbrottütenstern gemacht hatte. Im Januar ist das Thema der Papierliebe Typographie, also wollte ich eine mit Buchstaben gestalten. Tja, in meinem Bestand war leider kaum etwas passendes. Etwas neues kaufen wollte ich auch nicht unbedingt, weil ich sowieso genug hübsche Papiere habe. Deshalb ist meine Sammelmappe jetzt nicht ganz so "buchstabig" wie ich es mir gewünscht hatte.


Die Rückseite:


 Und das Innenleben:


Die Tütchen hierfür habe ich dann doch neu gekauft. So sieht es etwas eleganter und professioneller aus.

Weil ich es etwas anders gemacht habe als Susanne, zeige ich hier kurz wie ich die Pappen für die Deckel bezogen und verbunden habe.

Material: 
2 Stücke Graupappe DIN A5
3 Bögen hübsches Papier DIN A4
ca. 18cm Schrägband 2cm breit
passendes Stofftape ca. 1,5cm breit, breiter darf es sein, schmaler ist ungünstig
Klebstoff für Papier
Weißleim
1-2m Band
wenn gewünscht Dekoration
8 Tüten mit Seitenfalte, ohne Boden wie z,B. Butterbrotpapiertüten

  1. Die feste Pappe für die Deckel jeweils mittig auf einen DIN A4 Papierbogen kleben und das Papier an den Ecken zurückschneiden. Meine feste Pappe sind die Rückseiten von DIN A5 Schreibblocks. Ich habe da eine Menge gesammelt und wusste gar nicht so recht für was. Solche Graupappe kann man aber natürlich auch kaufen. Als Kleber habe ich Gutenberg Gummierstift verwendet.
  2. Die überstehenden Seiten nach innen klappen und festkleben. Dabei mit den beiden langen Seiten beginnen. Für den "Buchrücken" habe ich einfaches Schrägband verwendet. Es sollte insgesamt ca 3-4 cm länger sein als die Graupappe. Die überstehenden Enden werden nach innen geschlagen um eine saubere Kannte zu bekommen. Das Schrägband so auf die Deckel kleben, dass die beiden Buchdeckel einen Abstand von ca 0,5cm haben. Man kann das alles prima gerade ausrichten, wenn man so eine Schneidematte mit Zentimetereinteilung verwendet. Wenn ihr mehr als 8 Tütenfächer einkleben wollt muss der Abstand größer sein und ihr müss auch breiteres Band verwenden. Gewöhnliches Schrägband ist zu schmal.
  3. Das Schrägband kann man nicht gut mit Gutenbergkleber festkleben, deshalb habe ich einfachen Weißleim verwendet. Die Papierbögen mit denen die Innenseiten kaschiert werden, müssen etwas kleiner sein als die Graupappe. Dazu den übrigen Bogenpapier in der Mitte teilen und die Breite anpassen.
  4. Die innere Papiere werden so festgeklebt, dass sich das Schrägband zwischen ihnen und den Deckeln befindet. Auch hier muss man, wenn man das Papier auf den Stoff klebt, Leim oder ähnliches verwenden.
  5. Von innen habe ich anschließend über das Schrägband selbstklebendes Stoffband geklebt. Sieht einfach hübscher aus und macht das Ganze stabiler. Es geht aber auch mit Masking Tape aus Papier.
  6. Wenn alles verklebt ist die Deckel sehr vorsichtig schließen und bis der Klebstoff vollständig fest ist, mit Klammern fixieren.
  7. Für das Innenleben werden die Tüten aufeinander und anschließend zwischen die Deckel geklebt. Das  könnt ihr euch bei Frau Nahtlust ansehen *klick*. Wenn ihr ein Bändchen zum Zubinden gleich einkleben wollt, muss das unter die Tütchen.
Um meine Weihnachtspost von vergangenem Jahr hübsch aufzubewahren habe ich mir noch eine 2. Sammelmappe geklöppelt. Hier ist das Bändchen lose. Ich hab vergessen es einzukleben. So sieht es aber auch ganz hübsch aus.


 Das Innenleben sieht dann, noch ohne Post, so aus. Hier habe ich die gewöhnlichen Butterbrotpapiere verwendet.


Diese Mappe ist jetzt schon voll. Ich hoffe auch die 2. wird sich im Laufe der Monate mit feiner Post füllen. Vielleicht kommt diese Woche ja schon etwas hinein? Ich hab nämlich Geburtstag.

Ich hoffe meine Anleitung war halbwegs nachvollziehbar. Falls ich euch in Verwirrung zurücklasse, fragt bitte einfach nach!

Eine reduzierte Form dieses Post erscheint heute auch bei den Fredissimas.
Außerdem verlinke ich natürlich meine Sammelmappen bei der Papierliebe von Frau Nahtlust

Kommt gut in die neue Woche!


Dienstag, 5. Januar 2016

Fünf-Fach-Organizer


Ja, auch ich bin dem Schwarm von Bloggerinnen gefolgt und habe ihn genäht, den Fünf-Fach-Organizer von Farbenmix.


Die Anleitung ist wirklich sehr gut und auch für Reißverschluss-Näh-Hasser wie mich bewältigbar.
Als Material für die äußeren Teile habe ich eher festes Leinenmischgewebe verwendet.
(Danke liebe Mila, das Material ist so schön!)


Die großen Taschen sind mit rot/weiß kariertem Stoff gefüttert.


Das Futter der Außentaschen ist türkis mit Punkten.


Für mich absolut ein Teil mit Wiederholungspotential. Nur würde ich den Schnitt dann leicht verändern und einen Henkel anbringen um das Ganze als Handtasche verwenden zu können.
Nach der originalen Anleitung genäht, eignet er sich wunderbar um aus einer einfachen Tote Bag eine Handtasche mit Komfort zu machen oder um ihn als Handtaschenersatz in einem Korb mitzunehmen. Zur Arbeit nehme ich oft  einen Korb mit, für Mittagessen, Wasserflaschen oder Wechselkleidung. Da ich mit dem Auto fahre und nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln besteht auch keine Gefahr bestohlen zu werden.

Verlinkt beim Creadienstag

Montag, 4. Januar 2016

Papierliebe mit Typen, Herz, Karo, Pik und Kreuz


Das neue Jahr hat begonnen und im Januar ist das Thema für die Papierliebe Typographie. Da ich mir am Samstag in der Stadt sozusagen "angestiftet" von bloxx ein neues Spielzeug gekauft habe, sind meine Buchstaben nicht gedruckt, sondern mit einer Glasfeder gezeichnet.
Erst war ich mir ja nicht so sicher, ob von Hand gezeichnete Buchstaben überhaupt Typographie sind, aber dem ist wohl so *klick*


 Als Text habe ich den Titel eines meiner absoluten Lieblingslieder gewählt.
Zum Anhören hier entlang *klick* Ich mag zwar auch die Frankie Version, aber ich finde das Lied passt besser zu einer Frauenstimme.

Außerdem möchte ich euch noch mein Kalenderblatt für Januar zeigen.


Für 2016 habe ich keinen Kalender gefunden, der mir zu 100% gefiel, deshalb bastel ich mir einen eigenen zurecht. Der Plan ist jeden ersten Montag im Monat das entsprechende Blatt zu zeige. (Ob ich das in meiner Schusseligkeit schaffe steht in den Sternen.)

Weil ich hier aus Kartenblätter gestanzte Kreise verwendet habe und auch Herz-Dame, König und Bube vorhanden sind, verlinke ich meinen Post bei Herz am Montag der Fredissimas.

Kommt gut in die Woche. Einige von euch müssen heute ja sicher wieder arbeiten, ich nicht, was für ein Glück!
PS: Mit Beschwerden über die mindere Bildqualität wenden Sie sich bitte an  Herrn Jan Uarius. Der macht immer so früh das Licht aus.


Freitag, 1. Januar 2016

Great Expectations?



Habt ihr große Erwartungen für 2016? 


Also ich eher nicht. Ich bin schon froh wenn 2016 für die Welt friedlicher wird als 2015 und für mich persönlich weniger anstrengend.


Damit ich mehr Zeit und Muse habe, mit Stoff herumzuspielen und solche vollkommen sinnfreie Kleinigkeiten zu nähen, wie dieses Kisschen (Inspiration von hier *klick*)


Auch dieses Kissen ist mal wieder ein Argument für das Horten von Stoffschnipseln.


 Um den Frühling schon etwas vorzugreifen,ja, ja, ich weiß 1. Januar ist heute, habe ich mir beim Sylvestereinkauf Hyazinten mitgebracht und mit Moos in eine Wächtersbacher-Schüssel gepflanzt.

Die verlinke ich heute bei Holunderblütchen. Außer den vereinzelnten, winzigen Blühten am Barbarastrauch hab ich sonst nämlich keine Blumen im Haus.

Die noch nicht blühenden Pflanzen spiegeln recht schön das neue Jahr wieder, man weiß noch nicht so recht wie sie (es) sich entwickeln wird.