Samstag, 30. April 2016

Samstagsplausch mit Blick in den April


Es ist mal wieder Samstag die blödesten Arbeiten sind für diese Woche erledigt, da wird es Zeit sich zu einem kleinen Plausch bei Andrea nieder zu lassen. Vor ein paar Tagen ist dieser neue Stempel entstanden. Das soll so eine Art Rotkäppchen sein, leicht erkennbar an der grünen Farbe ;o) Ein ordentliches rotes Stempelkissen habe ich leider noch nicht.





Vielleicht bekommt sie noch ein Körbchen in die Händchen.

Da wir heute den letzten Tag im April haben wird es auch Zeit meine Kalenderseiten zu zeigen. Ich war etwas zeichenfaul deshalb sind es mehr Collagen.


Den Stempelfisch hat die kleine Rübe geschnitzt.


Die rechte Seite ist die schwarz/weiß Fotokopie einer Seite die ich hier schon einmal gezeigt habe. Dort findet ihr auch die fehlende 1. Seite aus dem April.


Natürlich durfte auch kein Flamingo fehlen. Die kleine Flamenco-Tänzerin ist dabei weil die kleine Rübe früher immer dachte, es würde Flamingo-Tänzerin heißen.

Eine weitere kleine Aprilimpression von mir, findet ihr unter anderen heute bei den Fredissimas.

Weil ich heute so Spaß am kombinieren von unterschiedlichsten Dingen hatte, noch ein letztes Bild. Ich hoffe es erheitert euch wie mich.




Freitag, 29. April 2016

Freitags am Rübenacker


Jeden Freitag gehe ich nachdem ich die Kinder an der Schule abgeliefert habe im Nachbarstädtchen auf den Markt. Von Stand zu Stand zu schlender und Gemüse auszusuchen macht mir soviel mehr Spaß, als einfach im Supermarkt einzukaufen. Außerdem bekomme ich hier wirklich gute Kartoffeln und Brot und einen Blumenhändler gibt es auch.


Prositiver Nebeneffekt ist auch, ich spare eine Menge Plastikverpackungen ein. Die Kartoffeln kommen in den Baumwollsack und den Eierkarton bringe ich auch immer wieder mit. Der Rest kommt lose in den Korb, nur um das Brot und die Blumen war ein Papier.


Die Blumen verlinke ich bei Holunderblütchen.

Oft gehe ich anschließend noch ein Dorf weiter zum Flohmarkt. Viel kaufe ich selten, aber ich schaue mich da einfach gerne um. Das ist meine "Beute" der letzten Wochen.


Über die knuffige gelbe Puppe hhabe ich mich besonders gefreut.






Außerdem habe ich noch dieses wunderschön bebilderte Buch mit russischen Märchen gefunden.


Ich muss euch auch noch die Stoffkarten zeigen die in den letzten Tagen bei mir eingetroffen sind.


Hase von Beate (gabrielles atelier); Pfau von Katherina (stitchydoo) und Sternenpfeil von Maika (maikaefer). Es ist immer wieder eine Freude die Umschläge zu finden.

Ich hoffe euer Wochenende hält auch erfreuliches für euch bereit!



Dienstag, 26. April 2016

Leutturm


Schon lange aus dem Kinderzimmer aussortiert, bekommt der Stapelleuchtturm von IKEA jetzt ein 2. Leben


Das Ganze ist natürlich extrem simpel. Zuerst habe ich einfach die bunten Ringe in weniger kindlichen Farben angestrichen. Es waren 2 Lagen nötig. Dann musste ich noch den Stab im Inneren kürzen, damit Platz für die Kerze war. Weil man den Stab (rot) durch die runde "Fenster" sehen konnte, habe ich ihn einfach mit Alufolie umwickelt. Vielleicht könnte man auch Glasnuggets in die Löcher einsetzen. Darauf, die Teile miteinander zu verkleben, habe ich verzichtet. Der Stab hält alles gut genug zusammen.

Verlinkt beim Creadienstag



Sonntag, 24. April 2016

Handarbeitssonntag


Ich bin spät dran für Milas und Winterkatzes Handarbeits- und Büchersonntag . Die Handarbeit wurde zu Gunsten langen Ausschlafens etwas verschoben. Aber jetzt geht es los. Das erste Hörspiel läuft schon im Hintergrund.

Sir Arthur Conan Doyle Der zweite Fleck (produziert von Maritim)

Am Freitag habe ich euch ja versprochen mehr zu meinem Flamingo Patchwork zu schreiben. Die Technik nennt sich Pine Burr. Man kann so auch ganze Decken anfertigen. Die werden dann aber wahnsinnig schwer.


Die Technik ist wirklich sehr einfach, macht aber eine Menge her. Man benötigt dafür allerdings sehr viel Stoff. Was nicht unbedingt ein Nachteil sein muss. So kann man wunderbar Stoffleichen aus dem Vorrat verbrauchen. Ich habe konnte auch einige Stoffe verwenden die für normales Patchwork eigentlich zu dünn gewebt sind.




Zuerst positioniert man das Motiv für die Mitte in die Mitte des Trägerstoffs. Hierfür habe ich ein Stück Damasttischdecke mit Wachsflecken verwendet. Das Motiv hat eine Kantenlänge von 10cm, das Damaststück von ca 30cm.


Dann benötigt ihr sehr viele Quadrate von 7-9cm Kantenlänge. Die werden alle 2x diagonal zu Dreiecken gefaltet. und gut gebügelt. Kleine Muster sind nach meinem Geschmack am hübschesten. Aber man kann auch andere verwenden. Durch das Falten verschwinden unattraktive Muster weitgehen und nur die Farbe spielt noch eine Rolle. Deshalb ist die Technik für Schrankleiche so gut geeignet.


Die gefalteten Stoffstücke steckt man rundherum um das Mittelteil. Dabei muss man darauf achten das immer die geschlossene Kante über der offenen Kante des Nebenstücks liegt. Um besser nähen zu können sollte man im Uhrzeigersinn arbeiten. So passt alles besser unter die Nähmaschine.


Beim Flamingo habe ich die Dreiecke anders herum angeordnet. Das ließ sich nicht gut mit der Maschine nähen.


Über die erste Lage Dreiecke kommen dann immer weitere Lagen, die so angeordnet werden, dass die breiten Kanten der Dreiecke bedeckt sind.


Am Ende sollte es so aussehen.


Jetzt muss man nur noch die Kanten begradigen, eine Rückseite anbringen und das Ganze einfassen.
Genau diese Einfassung werde ich jetzt mal annähen und natürlich bei den anderen Blogs die sich beteiligen hereinschauen.

16:45 Uhr inzwischen habe ich noch 2 weitere Sherlock Holmes gehört

Silberpfeil

und Der Angestellte des Börsenmaklers

 Außerdem habe ich Zitronenküchlein auf Kinderwunsch gebacken und weiter an meinem neuen Pine Burr genäht.



 Der Flamingo häng fertig an der Wand



Jetzt mache ich mit ein paar Kleinigkeiten weiter.


19:00 Uhr Nach langer Zeit hat endlich die kleine Dame richtige Kleidung bekommen.
Um sie etwas weniger mopsig zu machen, hat sie unter der Kleidung eine Art Korsett aus einem festen Baumwollstreifen bekommen. Er drückt die Füllung zusammen und macht so eine harmonischere Figur.


Gekleidet ist sie in hellblaue Baumwolle. Um den richtigen Sitz der Bluse hinzubekommen, habe ich die kleine Dame darin eingenäht. Jetzt fehlen noch Schuhe. Vielleicht male ich sie einfach auf.

Außerdem ist das "Artischocken"kissen fertig genäht. Leider habe ich keine Füllung da und ich kann es nur flach zeigen.


Durch die breiten Streifen außen habe ich eine menge Dreiecke gespart und das Ganze ist nicht so plusterig.

Inzwischen höre ich beim nähen Jane Austens Stolz und Vorurteil gelesen von Eva Mattes.

22:40 Uhr hier ist jetzt Schluss. Ich drehe noch eine kleine Blogrunde, dann wird es Zeit für's Sofa und dann auch bald für's Bett. Das war ein toller kreativer Sonntag!


Danke Euch allen!



Freitag, 22. April 2016

Freitags am Rübenacker


"Mutter, du hast ein Flamingo-Problem!", sagt die große Rübe.

"Quatsch!", sage ich.

Ich hab wirklich nicht so viele Sachen mit Flamingos. Noch nicht. Hihi. Aber ich habe einiges in Planung.

Für Helgas Friday-Flowerday habe ich mir einen Bund weiße Papagaientulpen gekauft. (Man bemerke Papagaientulpen, nicht Flamingoblumen!)


Gut, das Windlicht ist mit Flamingos.


Und mein letztes Nähprojekt ist auch nicht ohne. Aber das ist doch kein Problem!



Noch ist es, wie ihr sehen könnt, nicht ganz fertig. Das mache ich übermorgen, als eines der Projekte, die ich mir für Milas und Winterkatzes Lese- und Handarbeitssonntag überlegt habe. Ich möchte nämlich hauptsächlich Sachen zu ende bringen. Ich habe noch so manches UFO hier herumschwirren.
Da zeige ich dann auch genauer wie dieses Teilchen entstanden ist.


Ich hoffe ihr habt dieses Wochenende auch etwas Schönes vor. 



Dienstag, 19. April 2016

Stempelfieber


Letzte Woche habe ich ja hier schon einem Flamingo-Stempel gezeigt. Ich dachte vielleicht kann ich das noch besser und habe einen Zweite gemacht. Naja, soviel besser ist er nicht geworden, der Erste war ja schon ganz gut. Egal.


Der neuere Stempel ist hier links. Die Linien sind etwas kräftiger. Ich hoffe so werden Stempelabdrücke auf Stoff klarer. Aus Resten der Stempelplatte habe ich noch passende Schilfhalme, zwei Pilze und ein Herz geschnitzt. Und dann kam die kleine Rübe und war Feuer und Flamme. Auch der letzte itzi-bitzi Rest wurde noch zu Stempeln verarbeitet.


Besonders begeistert mich ja der kleinste Stempel. Eine winzige Tasse. Wie klein sie ist kann man ganz gut durch den Vergleich mit den Quadraten der Unterlage erkennen. Die sind 1cm² groß.
Natürlich ist schon Materialnachschub unterwegs!

Mit dem bestempelten rosa Papier wurde auch endlich das Kalenderblatt vom April fertig. So um die Monatsmitte herum wurde es auch langsam Zeit.


Verlinkt beim Creadienstag


Bleibt schön flamingo


Freitag, 15. April 2016

Freitags am Rübenacker


Die erste Arbeitswoche nach dem Urlaub ist geschafft, zur Belohnung  habe ich mir heute auf dem Markt einen hübschen Blumenstrauß gegönnt.


Jetzt steht er auf dem Fensterbrett mit meinen Kerzenhäuschen und bemalten Steinen aus dem Urlaub.


Die Steine haben die kleine Rübe und ich am Meer gesammelt und bemalt. (Zuerst mit Bleistift vorgezeichnet, dann mit wasserfestem Lackstift nachgemalt.)


Da ist auch ein Freitagsfisch für Andiva dabei.

Die Blumen schicke ich natürlich zu Holunderblütchen.

Und weil ich gerade Fotos gesichtet habe, schicke ich euch noch ein paar vom Hafen von Ringkøbing hinterher.

 



Dort gibt es sehr pittoreske Fischerhäuschen...
 



(mein persönliches Lieblingsbild)

...und eine freundliche Hafenkatze mit der die beiden Rübchen viel Spaß hatten.






Habt ein erholsames Wochenende!