Dienstag, 31. Mai 2016

Foundation Paper Piecing Liebe


Im Mai habe ich mich verliebt- in eine für mich neue Nähtechnik. Das Foundation Paper Piecing. Dabei wird der Stoff auf einer Papiervorlage festgenäht und dadurch kann man selbst sehr winzige Stoffstücke exakt in ein großes Ganzes einfügen. Also wenn man es kann. Ich übe noch. Das mit der Exaktheit wird also hoffentlich noch besser. Für den Jeansstoffkartentausch im Mai habe ich ein relativ einfaches Muster gemacht. Hier zu sehen *klick* .  
Auf der Suche nach schönen Vorlagen stieß ich unter anderen auf dieses Häuschen *klick* Das ist eine relativ schlichte Vorlage und auch für Anfänger gut zu bewältigen. Ich habe daraus ein Nadelkissen gefertigt.


Alles klappte sehr gut und da wurde ich dann größenwahnsinnig. Ich habe mich ein einer Vorlage mit einer sehr hübschen Schreibmaschine *klick* versucht. Holy moly! Die kleinsten Stücke sind kleiner als die Nägel meiner kleinen Finger. Eigentlich ist es aber ganz gut geworden. Nur etwas schief.


Auf jeden Fall habe ich dabei einiges gelernt. Z.B. das man besser keinen karierten Stoff verwenden sollte. Unis und Stoffe mit nicht zu symetrischen, kleinen Mustern eignen sich deutlich besser. Ich werde diese Vorlage demnächt noch einmal nach nähen. Ich habe schon passenden Stoff mit einem Muster von Typenknöpfen und einen Zweiten mit Schrift bestellt. Damit wird das Bild sicher noch schöner, außerdem kenne ich ja jetzt die Problemstellen und ich werde SICHER keinen karierten Stoff mehr für die Tischplatte verwenden!

Verlinkt beim Creadienstag

Diese tolle Linkparty von I love Patchwork habe ich erst heute entdeckt und mich gleich mal eingereiht.

 

Montag, 30. Mai 2016

Schachtel voll Herz


Heute ist der letzte Montag von Susannes Papierliebe: Upcycling. Im Juni ist dann ein anderes Thema an der Reihe. 

Mein Projekt für heute ist nur eine ganz einfache kleine Bastelei. Zuerst habe einfach den Deckel einer schlichten Schachtel aus relativ grober Pappe mit einem Zeitschriftenausschnitt beklebt. Weil mir das zu simpel war, wurde auch noch der Rand mit Masking Tape beklebt. Und dann ist es mal wieder mit mir durchgegangen. Passend zum Bild schmückt nun auch noch eine künstliche Kirschblüte den Deckel. Sie ist einfach mit einer Perlnadel durchstochen, die ich auch durch den Deckel gepikst habe. Die Spitze der Nadel habe ich gekürzt und mit einer Glasperle verklebt. So sticht man sich auch nicht.



  Und was ist in der Schachtel?
Ein Herzanhänger den mir die kleine Rübe von der Klassenfahrt letzte Woche mitgebracht hat. Gebettet auf einem Rest weißen Plüsch.


Verlinkt bei der Papierliebe am Montag
Außerdem verlinkt beim Herz am Montag der Fredissimas.
 

Donnerstag, 26. Mai 2016

Jeansstoffkartentausch: Stadt Land Fluß


Der Mai ist der letzte Monat unseres Stoffkartentauschs. Zu dem Thema "Stadt Land Fluß" ist mir zuerst nichts rechtes eingefallen. Im März fand ich in einem Stoffladen in Husum einen Stoffrest mit einer Stadtkarte von London. Darum herum wollte ich dann meine Idee aufbauen. Aber es wurde Mai bis ich dann zur konkreten Umsetzung kam. Schon länger einmal wollte ich die Technik des Foundation Paper Piecing ausprobieren. 


 Für so einen Versuch ist ein Projekt in Postkartengröße natürlich recht geeignet. Ich habe mich für Flying Gees entschieden, da so auch das Muster des Stoffs, mit dem ich das Motto abbilden wollte, gut zur Geltung kommt.


Die Vorlage habe ich mir einfach auf einem karierten Papier selbst gezeichnet. (Die kleineren 5 sind für etwas anderes.) Anschließend habe ich davon Kopien gemacht, geht ja viel schneller und Bleistift färbt vielleicht auch ab.


Eine gut verständliche Anleitung über den Nähvorgang in English findet ihr hier *klick*
Am Ende hatte ich dann 4 Karten in 2 Varianten und ein Kisschen.


Das mit den 2 Varianten kam so, manchmal bin ich etwas dusselig. Ich hatte die falsche Tauschliste und dachte ich müsste nur 2 Karten machen. Weil es mir dann doch komisch vorkam, hab ich nachgefragt und wurde von Susanne netterweise erhellt. Nur hatte ich den weißen Stoff von den ersten Karten, da schon für dieses Kisschen aufgebraucht.


Bei meinen ersten 3 Flying Gees hatte ich nämlich auch einen Fehler gemacht. Beim Zuscheiden unter schlechter Beleuchtung hatte ich ein großes Stück Themse erwischt. 2x Fluß wollte ich nicht auf den Karten. Deshalb habe ich noch das Kisschen daraus gemacht.

Die letzten beiden Karten sind dann mit naturfarbenem Leinen als neutralen Stoff genäht. Bei den Karten habe ich übrigens darauf verzichtet vor dem Aufnähen auf den Jeansstoff das Papier hinten wegzureißen. Das war mir zu viel Gefummel. Die Karten sind ja eh hinten mit Papier und unwaschbar. Ich glaube auch die Farben sind so leuchtender geblieben. Der dunkle Jeansstoff hätte sicher hindurch gescheint.


Die Umschläge habe ich dann noch passend mit einem Stadt-Land-Fluß-Spiel auf der Rückseite gestaltet.


Dabei habe ich u.a. den Namen der Adressatin und meinen verwendet.

Jetzt kann ich mich zurücklehnen und entspannt darauf warten, dass die Karten für mich hier eintrudeln.


Dienstag, 24. Mai 2016

Wandteller Frida


Letzte Woche habe ich endlich auf dem Flohmarkt einen alten Teller gefunden der meiner Vorstellung für dieses Projekt entspricht. Es gab in der Vergangenheit durchaus hübsche Teller auf dem Flohmarkt zu finden, aber alle schönen hatten Dekor in der Mitte und das passte nicht und einen hässlichen wollte ich nicht ;o)


Das ist also der fertige Teller.
Angefangen habe ich mit Entwürfen auf Papier nach Fotos von Frida Kahlo.


Geworden ist das Bild dann doch ziemlich anders.


Die Ähnlichkeit mit Frida Kahlo ist minimal. Mich erinnert die Zeichnung mehr an eine viktorianische Dame auf dem Weg zum Ball, aber mir gefällt es trotzdem.

Als ich den Teller probehalber an seinen zukünftigen Platz an der Wand hielt, dachte ich, "Da fehlt noch was."


Deshalb habe ich Cabochonblüten aus Resin aufgeklebt, eigentlich sind die zum Schmuckbasteln.


So fügt sich der Teller ganz hübsch in meine Wand ein. 
Zum Aufhängen habe ich einen relativ teuren, aufklebbaren Aufänger aus dem Baumarkt verwendet. Bis jetzt tut er was er soll für sein Geld. Um Porzelan auf diese Art zu bemalen eignen sich sehr gut Porzelanmalstift die man kurz im Ofen einbrennt. Die Cabochons habe ich mit Schmuckkleber befestigt.


Es ist so schwierig diese Wand zu fotografieren, gegenüber sind Fenster und das gibt Spiegelungen. Trotzdem ein Überblick für euch.

Verlinkt beim Creadienstag.


Freitag, 20. Mai 2016

Freitags am Rübenacker


Heute habe ich mich mal von fremden Männern glücklich machen lassen. "höhö" Nö ganz sittsam, nix mit Erotik. Der Blumenmann hat mich glücklich gemacht, weil er Alium und Lupinen im Angebot hatte und auf dem Flohmarkt hat mir ein Mann einen FLAMINGO verkauft!
"Hipp Hipp Hurra"



Der Flamingo ist aus ganz leichtem bemahlten Holz.
 
Außerdem habe ich in der letzten Zeit auf dem Flohmarkt noch eine Folklorepüppi (links) erstanden. Die Andere habe ich schon länger. 


Von heute sind dieser Teller und ein Hyazintenglas. Aus dem Teller möchte ich einen Wandteller mit Bild in der Mitte machen, so in der Art *klick* nur größer.





Für den Teller habe ich 50 Cent und für das Glas unfassbare 10 Cent gezahlt. Beides lag in einer Wühlkiste. Ich liebe solche Kisten, was ich da schon alles für kleines Geld gefunden habe.

Ein Fund vom Bummel letzte Woche in Aschaffenburg (als Kinder haben wir immer Poposchimpansenkastel gesagt) ist dieser fabelhaft kitschige Schwan. Er stammt aber aus einem normalen Geschäft zu einem regulären Preis.


Eigentlich ist das eine Seifenschale. Bei mir ist es ein Schwanenboot mit Nackedei und Bommeln.

Blumen verlinkt bei Holunderblütchen

Habt ein schönes Wochenende!


Dienstag, 17. Mai 2016

Upcycling-Notizblock


Gestern erst bei Elvira (zwischendurch) entdeckt, gleich so ähnlich nachgemacht.
In meiner Papierkiste habe ich schon seit Monaten ein Pappmäppchen mit Nachtischrezepten aus den 70ern. Meine Schwägerin hat es mir mal gegeben.


Die Rezeptkarten sind sehr schön fest, deshalb eignen sie sich wunderbar für die Vorder- und Rückseite eines Notizzettelblocks.


Mit einer der Karten als Schablone habe ich aus den leeren Seiten alten Schulhefte, Fehlkopien und anderen Papierresten passende Zettel geschnitten.


Nach dem ich alle Seiten in einer Ecke gelocht habe, habe ich sie vorsichtig auf einen einfachen Schlüsselring gefädelt. Mit einem Buchring geht das sicher besser, aber ich hatte keinen da.
Optisch sind die Karten vielleicht nicht nach Jedermanns Geschmack, aber ich finde sie ganz putzig. Besonders das Fischrezept mit den Comicfiguren darunter. Wisst ihr vielleicht wer das ist? Ich dachte erst an "Boule et Bill" (Schniff und Schnuff), aber der Hund ist ja blau.

Verlinkt bei:
und



Montag, 16. Mai 2016

Kalenderblatt Mai


Für mein Mai Kalenderblatt habe ich Papierpatchwork betrieben. Die Inspiration dafür kam von Miss Herzfrisch. Ich habe versucht nicht nur schnöde zu kopieren, aber Papierschnipsel sind eben Papierschnipsel. Meine stammen fast alle aus einer Zeitschrift, lediglich ein paar Kalenderblattschnipsel mit Zahlen und einzelne Stoffstücke kamen dazu. Weil ich die Schnipsel nicht noch mehr begradigen wollte, sind weiße Ränder geblieben. So gefällt mir auch der Gesamteindruck in Bezug auf die Farben besser.



Verlinkt bei Frau Nahtlusts Papierliebe am Montag.



Sonntag, 15. Mai 2016

Pfingsten am Rübenacker


Die letzten Tage habe ich mir einfach spontan etwas Blog frei genommen. Freitags z.B. habe ich statt brav meine Freitagsblümchen bei Hollunderblütchen zu zeigen, lieber einen kleinen Vormittagsschlaf und einen größeren Nachmittagsschlaf gemacht. Tat das gut!
Die Blumen kann ich auch heute noch verlinken.

Erst standen sie ja auf dem Ofen, aber weil es so kühl wurde mussten sie umziehen- wenn sie nicht kochen sollten.


Vor einem meiner Miniquilts gefallen sie mir eigentlich auch besser.


Die Karte habe ich von der kleinen Rübe zu Muttertag bekommen.

Die rosa Maiglöckchen sind vom Blumenmann auf dem Markt. Ich bin immer wieder überrascht über die ungewöhnliche Blumen die er oft hat.



Gestern waren wir dann in Aschaffenburg bummeln und meine Familie hat mich noch mit einem kleinen nachträglichen Muttertagsgeschenk überrascht. Während ich alleine Wäsche kaufen war haben sie mit einen Wookie gekauft. Hier schlägt er sich durchs Grasland.


Schon am Freitag habe ich einen Umschlag Freupost aus dem Kasten gezogen. Gefüllt mit lauter liebe Kleinikeiten.


Danke liebes Engelchen!

Nach dem Stadtbummel wurde von den Rüben im Hof ein Nagelstudio eröffnet. Hof fand ich gut,
bei dem Gemüffel nach Lack und Entferner.


Heute will ich etwas nähen. Ich hab mir vorgenommen die letzten Jeansstoffkarten zu machen. Außerdem will ich noch ein Stoffkörbchen fertig nähen (für's Engerl) und ein Täschchen für mich.



Genießt euer Wochenende


Dienstag, 10. Mai 2016

Muttertagsgeschenke


Letzte Woche bei Susanne entdeckt *klick* und nachgenäht. Wirklich extrem einfach. Deshalb habe ich gleich ein paar mehr gemacht, so hatte ich genug für alle zu beschenkenden Mütter und Großmütter am letzten Sonntag.


Und weil ich dusseligerweise einen Stoff erwischt habe, der etwas geschrumpft und geschmolzen ist beim Bügeln, durfte ich das, was mir am Besten gefällt, selbst behalten. Mit Macke halt. Zum Glück sieht man es nicht so sehr. Hier besteht die Mitte aus einem Stück bestickter Tischdecke.


Weil ich durch die Panne eins zu wenig hatte, habe ich aus einem übrigen Card-Trick-Block noch ein zusätzliches Körbchen gemacht.



Die Körbchen sind wirklich ein tolles, schnelles Projekt und super zum Verschenken geeignet. Natürlich kann man sie auch gefüllt verschenken. Zu meinen gab es einfach einen Blumenstrauß.
Die ursprüngliche Anleitung stammt von A Spoonful of Sugar .

Ich glaub ich mach noch ein paar. Stoffreste hab ich genug. Ich glaube man könnte für so ein Projekt als Oberseite auch gut ein Taschentuch verwenden. Davon hab ich auch noch ein paar hübsche ältere.

Verlinkt beim Creadienstag


Montag, 9. Mai 2016

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer


Aber vielleicht Zwei? Als ich letzte Woche bei Kerstin eine orangenen Schwalbe an der Wand entdeckte *klick* fing es in meinem Hirn an zu rumoren. Etwas in der Art wollte ich auch.

Dabei herausgekommen ist dieses Paar Schwälbchen.



Gemacht sind sie denkbar einfach. Ich habe einfach eine Schwalbe die ich vor einiger Zeit gezeichnet und digitalisiert habe, in der passenden Größe ausgedruckt und auf Pappe von einer Eisverpackung übertragen. Die ist ziemlich dick und auch schön fest.



 Da es ja hauptsächlich um die Silhouette geht, habe ich die Flügel etwas schlichter gestaltet. Anschließen wurden die Silhouetten einfach nur noch mit buntem Papier beklebt und ausgeschnitten.


An der Wand befestigt sind sie mit doppelseitigen Klebepads.
Bisher hält es und macht sich gut bei Frieda und Beiwerk.


Weil ich gerade in Schwalbenlaune war, ist auch noch ein Schwalbenstempel entstanden. Vorlage ist die selbe Zeichnung nur etwas kleiner natürlich.


Nicht ganz genau so geworden wie erhofft, aber ok. Ich übe ja noch.

Verlinkt bei Susannes Papierliebe am Montag



Freitag, 6. Mai 2016

Freitagsblumen


Ich hoffe euch langweilen die Flamingos noch nicht? Mein großes Kind findet meine derzeitige Vorliebe zu Augen rollen. Aber das ist nicht verwunderlich. Sie wird in ein paar Wochen Teenager, da ist "Augen rollen" eine Basiskompetenz. Gerne kombiniert mit " Aaaahh (langes Seufzen) Mutter, du bist so peinlich". Ja ja, in der Teenagerzeit werden Eltern peinlich. Aber das muss so, das ist Charakter bildent. 

Wo war ich? Ach ja, Flamingos. Die mag ich. 
Heute habe ich endlich auch mal eine schöne Flamingoblume bekommen. Eine in der richtigen Flamingofarbe. Nur leider ließ sich das Arangement, das ich mir überlegt hatte, schlecht fotografieren.


Das ist noch das beste Bild *seufz*


Egal, besser wird es nicht. Ich hab auch keine Geduld mehr und bin müde. Trotz Brückentag war ich heute arbeiten und weder auf dem Floh- noch auf dem Wochenmarkt. Auf den Wochenmarkt geh ich aber morgen noch, nur halt auf einen anderen. Da steht mein liebster Kartoffelmann auch. Aber nicht, dass ihr jetzt denkt ich hätte ein Bratkartoffelverhältnis!

Blume verlinkt bei Holunderblütchen.

Ich wünsche euch ein erholsames Wochenende.


Mittwoch, 4. Mai 2016

MMI: meine Star Wars Barbie


Jeden Mittwoch fragt uns Frollein Pfau was wir mögen.

Heute ist Star Wars Tag. Warum? Ich habe das dazu gefunden:
Ein amerikanisches Wortspiel machte aus dem Satz „May the Force (be with you)“, also dem berühmten Star-Wars-Zitat „Möge die Macht (mit Dir sein)“ das Datum „May, the fourth“ (4. Mai).

Aha! Gut zu wissen. Für mich vor allem eine Gelegenheit die Fotos zu zeigen, die ich im Osterurlaub von meinem Wookie (von den Rüben "die Wookiebarbie" genannt) in freier Wildbahn gemacht habe.

Zum Größenvergleich, Chewbacca ist ca. 32cm groß, also einige Zentimeter größer als das Blondchen in der pinken Schachtel.


Das sind jetzt so eine Art "Endor"-Fotos, eigentlich wollte ich am Strand noch Fotos im Tatooin-Set machen, bin dann aber nicht mehr dazu gekommen. Vielleicht muss ich dafür mal auf einen Spielplatz gehen.



May the Force be with you, oder wenigstens ein verlässlicher, kuschliger Freund der an eurer Seite ist.