Dienstag, 20. September 2016

Kokeshis selbstgemacht


Nachdem ich auf dem letzten Flohmarkt diese süßen Kokeshis entdeckt hatte *klick*, beschäftigte ich mich etwas mit dem Thema. Dabei stellte ich fest, die Basis einer traditionellen Kokeshi ist in der Regel ein einfacher Holzkegel. Sowas hatte ich da. Also könnte ich mich ja mal daran versuchen. Eine kurze Überlegung brachte mich darauf, auch aus einer Wäscheklammer ließ sich eine Art Kokeshi machen. Hier sind sie:



Bemalt sind sie mit Acrylfarbe. Das rot weiß gemusterte Kleid bzw. der Rock sind aus herumgewickelter, festgeklebter Bäckerschnur gemacht.
 

 


Ich glaube, da folgen noch ein paar.
 
Verlinkt beim Creadienstag
 
 

Samstag, 17. September 2016

Samstags am Rübenacker


Zwischen diesem und jenem bin ich doch tatsächlich am Freitag dazu gekommen für eine Viertelstunde über den Flohmarkt zu gehen. Es waren nur sehr wenige Stände da. Die Wettervorhersage hatte Regen angekündigt, vielleicht deshalb. Der Regen blieb aber aus. Ich dachte ja, ich finde gar nichts, aber dann sind mir doch noch diese kleinen Kokeshi mit Wackelkopf über den Weg gelaufen. Das Besondere, neben dem Wackelkopf ist, sie sind so ähnlich wie Matrjoschkas. Im Inneren befinden sich noch zwei kleiner Püppchen.


Die Kleinsten sind nur knapp über 1cm hoch. Deshalb mussten sie für meine Treppendeko im Inneren ihrer Geschwister bleiben. 


Ich hätte ja gerne Ikebana dazu gemacht, aber ich konnte meinen Steckigel nicht finden und die Blumen ließen sich anders nicht stabilisieren. Also 2 Vasen. Ich denke bei den Blumen handelt es sich um Phlox (Flammenblumen).


Blumen verlinkt bei Holunderblütchen

Zum Wochenende habe ich Schokokuchen ohne Mehl gebacken.


Hier ist das Rezept für euch:

200g Zartbitterschokolade, 150g Butter zusammen vorsichtig schmelzen und etwas abkühlen lassen. Währenddessen 3 Eier mit einer Prise Salz, 1 Päckchen Vanillezucker und 80g braunen Zucker sehr schaumig aufschlagen. Die Butterschokolade, eine Messerspitze Zimt und 150g gemahlene Mandeln unterziehen. In eine gefettete Backform (bei mir 24cm) geben und bei 180°C ca 25 Minuten backen. Bei der Garprobe sollte an einen Holzstäbchen nichts mehr hängen bleiben, der Kuchen sollte aber noch feucht sein, also nicht zu lange backen.


Habt ein schönes Wochenende!



 

Dienstag, 13. September 2016

Einkaufen mit Flamingo


Schon vor Wochen hat die fabelhafte Cherry Bomb per Siebdruck meinen Flamingo auf Stoff gebracht, aber ich bin einfach nicht dazu gekommen aus meinen Stoffschätzchen mal etwas zu nähen. Letzte Woche kam der Stoff dann aber doch endlich zum Einsatz.


Ich habe mir eine Einkaufstasche genäht. Die Rückseite ist aus gekaufter Baumwolle, diese habe ich doppellagig eingesetzt. Der siebbedruckte Stoff ist ziemlich fest, deshalb habe ich hier darauf verzichte.


Durch die zweite, innere Lage konnte ich auch noch eine Innentasche einsetzen, ohne das man außen Nähte sieht. Sie besteht aus einem Stofftaschentuch.


 
Gurtband als Henkel vervollständigt die Tasche. Natürlich ist das ein sehr einfaches Projekt, aber ich glaube auch gerade deshalb hat es mir viel Spaß gemacht. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich etwas hübsches und praktisches.

Produkte mit dem Flamingo könnt ihr hier *klick* kaufen.

Verlinkt beim Creadienstag


Montag, 12. September 2016

Deine Heimat ist das Meer


Ich konnte mir in den letzten Tagen doch tatsächlich ein wenig Kreativzeit erkämpfen. Zu werkeln jenseits von Beruf und Fußbodenleisten kleben, ist schon was feines. Dabei ist dieses Schächtelchen entstanden.


Ich muss gestehen, dabei hatte ich Freddi Quinn im Ohr der
Seemann, deine Heimat ist das Meer singt.

Seemann, laß das Träumen,
Denk' nicht an zuhaus.
Seemann, Wind und Wellen,
Rufen dich hinaus:

Deine Heimat ist das Meer,
Deine Freunde sind die Sterne,
Über Rio und Shanghai,
Über Bali und Hawaii.
Deine Liebe ist dein Schiff,
Deine Sehnsucht ist die Ferne
Und nur ihnen bist du treu
Dein Leben lang.

Dabei stammt das Lied ursprünglich gar nicht von ihm, wie ich bei der Vorbereitung des Posts gelernt habe. Sondern Lolita sang dieses Lied 1960 zuerst *klick*

 Die Schachtel ist mit Noten des Chorals For Amber Waves bezogen, die mir Susanne im Zuge des Kreativsommers zu gesendet hat. Auf dem Stück Papier ist auch von "sea" die Rede. Die Schachtel ist übrigens etwa doppelt so groß wie eine normale Steichholzschachtel.


Der Anker ist ein Plastikknopf den ich mit antik Metalfarbe bemalt habe.

Innen befindet sich eine Segelschiff auf einer Keramikscherbe.


Leider ging meine Keramikdose vom Flohmarkt zu Bruch.




Die erste Scherben hat hiermit ein 2. Leben bekommen.


Aus den anderen möchte ich aber auch noch etwas machen.

 Verlinkt bei Susannes Papierliebe
und beim Keativsommer

 

Montag, 5. September 2016

Papierliebe: Heimat


"Heimat" ist das Septemberthema der Papierliebe von Frau Nahtlust



 Ich bin nie wirklich weit von der Heimat meiner Kindheit fort gezogen. Deshalb ist eine Karte auf der alle meine Wohnorte zu sehen sind, gerade mal so groß, dass man damit eine Streichhozschachtel zu umhüllen kann. Nicht jeder kann Kosmopolit sein.

In der Streichholzschachtel befindet sich Laporello mit Worten und Bildchen (gestempelt und gezeichnet) die mir spontan zu "Heimat" eingefallen sind.



Gebrüder Grimm (tja, da fehlt ein "R") Mit dem Märchen bin ich aufgewachsen und sie sind in der selben Stadt geboren wie ich.
Ein typische Geräusch am Haus meiner Eltern war früher das Gurren von Tauben.
Wächtersbacher Tasse mit Herzchenmuster, die hatte hier früher gefühlt jeder.
In meiner Kindheit floß der Main nur eine Straße weiter vorbei, jetzt ist er viel weiter weg und fehlt mir.
Ein Apfel, für den Garten meiner Großeltern. Zumindest der Baum mit den Boskopäpfel ist auch heute noch da.
Der Zaun steht für das grüne Hoftor meiner Eltern.



"Familie" ist für mich Hauptbestandteil von "Heimat".
Für jede unserer Töchter haben wir im Garten einen Baum  gepflanzt.
Hier in der Gegend sind die Dächer rot gedeckt.
Bembel und Gerippter, mehr Hessen geht kaum.
Rote und gelbe Rosen wachsen bei meinen Eltern und bei uns im Garten.
Im Urlaub vermisse ich oft gutes, dunkles Brot.
Häuschen als Lückenfüller


J+J = 2L
Das habe ich mir mal aus unseren Initialen ausgedacht. Es ist für mich das Symbol für uns Vier.

Außer bei Papierliebe verlinke ich diesen Post auch beim Herz am Montag der Fredissimas.


Samstag, 3. September 2016

Samstags am Rübenacker


Auch diese Woche habe ich bis Freitagabend keine Blumen gehabt, um sie bei Holunderblütchen zu zeigen. Dann sind mir doch noch diese im Supermarkt über den Weg gelaufen. Eigentlich mag ich solche Sträuße ja gar nicht, aber dieser überzeugte mich durch knallig fröhliche Farbigkeit und Frische. Also durfte er mit und auf unsere Treppe. Quitschige Zwerge dazu, die Rehlein konnten bleiben, fertig.


Meine Woche war ziemlich durcheinander. Das lag hauptsächlich an der Einschulung der kleinen Rübe in die weiterführende Schule, deshalb hatte ich Dienstag statt Freitag frei. Außerdem hat sich natürlich noch gar kein Alltag eingespielt in der ersten Schulwoche.





Die letzte Schultüte, diesmal habe ich keine genäht, sondern nur einen Papprohling mit Stoff beklebt.


Außer Schule war Ausmisten ganz großes Thema. Wir haben uns entschlossen einen Teil des Krams der weg soll, einfach an unser Hoftor zu stellen. Was wir nicht mehr mögen, macht vielleicht noch jemanden anders froh. Stühle, Bilder, jede Menge Küchenutensilien, Bücher, Spielzeug und ungeliebte Stoffe, als raus. Hausflohmarkt ohne Bezahlen. 
Keine Arbeit und sehr befreiend.

Jetzt hoppel ich mal los und guck bei Andrea was die anderen Damen diese Woche so erlebt und gemacht haben.

Habt noch ein schönes Wochenende!