Montag, 31. Juli 2017

Babyzeit (Monatsimpressionen Juli)


Hier dreht sich zur Zeit so ziemlich alles um den Rübenprinz, kein Wunder, ist er doch gerade mal 5 Wochen Teil unserer Familie. Er bestimmt den Rhythmus unserer Tage. Und die Rüben sind ja auch zuhause weil sie Ferien haben und wollen wenigstens etwas Ferienunterhaltung. Am Anfang des Monats konnte ich noch ein wenig Bastel- und Nähzeit für mich unterbringen, aber in den letzten beiden Wochen ist mir das gar nicht mehr gelungen. Bei meiner anfänglichen Näherrei sind ein paar Mug Rugs und Nadelkissen aus Stoffschnipseln entstanden. Die Zeit sie zu verbloggen fehlte dann aber wieder.


Aber zum Jammern gibt es keinen Grund, zum einen weiß ich ja, das ändert sich auch wieder und zum anderen mache ich eben andere Sachen. Spazieren gehen zum Beispiel. (Allerdings nicht die verregneten Tage letzte Woche.) Oder bummeln mit den Rüben. Und ich lese relativ viel, das geht auch mit Baby im Arm. Zuletzt Zwetschgendatschikomplott von Rita Falk und Bretonisches Gold von Jean-Luc Bannalec. Beides eher durchschnittliches Lesefutter, das aber doch einige gute Abschnitte hatte. Beim Franz die Nebenhandlungen mit ihren ulkigen Protagonisten und Bretonisches Gold weckt Lust auf Urlaub in der Bretagne.


Und mal ehrlich, für so ein Zuckerstückchen steckt man doch gerne etwas zurück.


Wir werden sehen was der August uns bringt. Ich hoffe für uns alle nur Gutes!


Verlinkt bei den Monatsimpressionen der Fredissimas *klick*



Kommentare:

  1. suesse bilder vom prinz * ihm die natur zu zeigen ... dabei noch zeit haben zu nähen * deine bunte Mug Rugs und Nadelkissen, wie immer bei dir mit nette gedruckte stoffe !
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  2. allerliebst dein kleiner prinz! hab eine schöne zeit mit ihm und den rübenmädchen!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  3. Sommer - Sommerluft, welch ein Duft, Vogelkinder in der Luft und im Garten dieser Rosenduft.

    (Seifert, Karin) ... und das KINDer-GLÜCK im Arm / zu Hause -> ♥

    AntwortenLöschen
  4. Die Banalec-Krimis habe ich auch gelesen, waren recht amüsant, fand ich. Auch wenn die Lovestory ein bisschen überflüssig war.
    Einen schönen August für alle Rüben!

    AntwortenLöschen
  5. Einen wunderschönen August wünsche ich dir! Und der kleine Zuckerprinz ist einfach nur süß :-)

    AntwortenLöschen
  6. Auf dass du im August doch wieder ein bisschen Zeit für deine hübschen Nähsachen hast! Lasst es euch gut gehen, liebe Rübchenfamilie!

    AntwortenLöschen
  7. Für den kleinen Priz würde ich auch auf manches verzichten. Die Zeit geht so schnell vorbei und dann sind sie schon wieder größer und selbständiger. Deine genähten Sachensind total schön geworden, die Stoffe passen wunderbar zusammen.
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Ach wie schön zu lesen, dass es euch gut geht und ihr es euch vor allem gut gehen lasst! Wie wichtig das ist. Deine genähten Projekte sind allerliebst. An ein paar weiteren Nadelkissen mag ich mich auch versuchen, auch wenn ich sie gar ncith wirklich benötige, aber sie sehen immer zu allerliebst aus. Guten Genuss weiterhin.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich brauche die Nadelkissen auch nicht wirklich, aber ich nähe sie einfach gerne ;-)

      Löschen
  9. Mein Gott, der ist ja einfach zum Knuddeln! Klar, er schläft. ;-) Schön, dass du trotzdem noch Zeit zum Nähen und vor allem etwas Zeit für dich hast. Das Zurückstecken ist immer auch Nestwärme und wunderbare Kindheit für deine Rüben. Und sie werden so schnell groß (als Lehrerin fällt auch mir der Abschied von meinen Klassen jedes mal unglaublich schwer und man wundert sich kopfschüttelnd, wo die Zeit geblieben ist, denn man hat sie doch gerade erst aus dem Kindergarten überreicht bekommen...). Aber eine ausgeglichene Mutter, die neben Zurückstecken auch ihre Freiräume bewahrt hat, ist mit nichts zu vergleichen und überlebensnotwendig. Da haben auch die Mäuse etwas von. Und wie mir scheint, machst du es genau richtig. Weiter so!
    Liebe Grüße von mir!
    Solveig

    AntwortenLöschen