Dienstag, 14. November 2017

Eingefärbt


Von meiner Oma habe ich sehr viel weiße Bettwäsche geerbt. Manche ist sehr schön, mit Spitze z.B. oder noch wunderbar in Ordnung so dass ich sie einfach für uns verwende, andere hat Löchlein, Risse oder Flecken. Die nicht mehr so schönen Teile habe ich so zerteilt das die Schäden in den Abfall wandern können und mit den noch guten Stellen habe ich ein paar Färbeversuche gemacht.

Ich habe mich an der japanischen Batiktechnik Shibori orientiert und meine Stoffe gefaltet und mit festem Garn oder Gummibändern zusamen gebunden. Die Kreise sind natürlich nur mit Gummibändern gemacht.


Shibori färbt man natürlich eigentlich eher in blau, aber das Burgunderrot hatte ich gerade da.


Das mittlere hier finde ich besonders gelungen. Beim nächsten mal möchte ich auch Holzplättchen verwenden wie man das bei der Itajime-Technik macht. Da sollten die Kontraste noch klarer werden. Wobei ich die Muster auch so schon sehr schön finde. 


Manche habe beim genaueren Betrachten in meinen Augen etwas von Röntgenbildern.


Ich habe nur so ein kleines 25g Tütchen (Marabu Easy Color) für alle Tücher verwendet. Die Dunklen waren zuerst im Farbbad. Da die Farbe aber immer noch so kräftig färbte, habe ich einfach weiter gemacht bis mir das Ergebnis zu rosa wurde. Erster und letzter Färbegang das Bild über diesem Text. Eigentlich hätte ich aber sicher noch deutlich mehr Stoff damit färben können, nur war es mir eben zu rosa.

Außerdem habe ich mit verschiedenen pflanzlichen Stoffen versucht zu färben.


Von links nach rechts: Ligusterbeeren, Mischung aus Schwarzen- und Früchetees, Granatapfelschale, Kaffee
Bei den Ligusterbeeren habe ich wohl etwas falsch gemacht oder es lag am Stoff. Einen Augenblick lang war die Färbung relativ blau, was ich erhofft hatte, wurde dann aber sehr schnell grau-braun. Am besten gefällt mir das Granatapfelgelb. Als nächstes werde ich es mal mit Avocadoschale versuchen.

Verlinkt beim Creadienstag.

 

Kommentare:

  1. Superschön und stimmt: Etwas röntgenmäßiges haben die Stoffe an sich! Aber cool irgendwie, es als etwas "Durchscheinendes" zu betrachten. Und was wird daraus werden? Hast du schon Ideen?
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe noch keine so richtige Idee. Vielleicht fange ich damit die (gefühlt) 20. Patchworkdecke an ;o) Etwas in der Art auf jeden fall. Aber ohne die Stoffe allzu klein zuschneiden und mit japanischen Quiltnähten.

      Löschen
  2. Die Naturfärbeversuche find ich sehr spannend...

    AntwortenLöschen
  3. auch in burgunderrot gefallen mir deine stoffe sehr, wobei ich die dunklen töne noch schöner finde. deine naturfärbereien sind doch gut gelungen. hast du sie irgendwie (vorher und/oder nachher)fixiert?
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  4. sehr schön geworden diese stoffe mit der japanischen Batiktechnik Shibori * in einem kurs hatte ich einiges ueber "planzenfarben" technik gelernt http://merlecolibri.blogspot.fr/2017/10/encres-vegetales.html da wurde aber auch "poudre d'alun" zum fixieren genommen und bei pflanzen muss der stoff kein "apprêt" haben sonst nimmt er nicht die farbe an, deshalb sind gekaufte farben leichter zu benützen... hatte selber auch mit gekaufter blauer jeansfarbe alte weisse bettwäsche (mit spitze) gefärbt.
    viel spass !

    AntwortenLöschen
  5. Schabe auch noch 3 Koffer mit edlen Leinen- und Baumwoll-Stoffen von Großmutter und Großtante im Keller und weiß nicht, WAS damit machen ?
    Vielleicht komme ich JA mal rum, damit DU mir die Färbe-Technicken nochmals - in der Praxis - erklären tutest !
    *zwinkerndwinkewunkt*

    AntwortenLöschen
  6. Oh, sind die schön geworden!
    Ich mag diese Farbe, warum immer nur blau - obwohl blau eine Lieblingsfarbe von mir ist!?!
    Du hast sie auf der Wäscheleine ganz süß präsentiert, finde ich.
    Könnte nicht besser sein.
    Liebe Grüße an Dich!
    ANi

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön gemacht und so hübsch dargestellt. Eine tolle Idee.

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Frau Zuckerrübchen (süßer Name;-))

    Deine Shiboris sind sehr schön geworden. Mir gefällt die geometrische Faltung auch mit am besten. Das ergibt ein sehr klares und doch typisches Muster. Ich habe im Sommer ebenfalls einige Färbungen gemacht. Daraus wollte ich einen Tischläufer nähen... Habe die Stoffe dann aber wieder ganz vergessen.

    Danke für die Bilder und für die Erinnerung.

    Liebe Grüße
    Martine

    AntwortenLöschen